AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner des TagesTheo Kelz: Vom Anschlagopfer zum Medizin-Modell

Theo Kelz (65) verlor vor 25 Jahren beide Hände und bekam später zwei neue transplantiert. Das änderte sein Leben und macht ihn zum Musterbeispiel für Fachmediziner.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mit den neuen Händen, die für ihn längst normal sind, fährt Kelz mit dem Motorrad kreuz und quer durch die Welt
Mit den neuen Händen, die für ihn längst normal sind, fährt Kelz mit dem Motorrad kreuz und quer durch die Welt © Eggenberger
 

Vor der zweisprachigen Renner-Schule in Klagenfurt liegt ein verdächtiger Gegenstand!
Diese Meldung um zwei Uhr nachts ist ein Fall für Theo Kelz in seinem ersten Dienst nach einem China-Urlaub. Der Polizist mit Sprengstoff-Ausbildung fährt mit zwei Kollegen zum Einsatzort. Der ominöse Gegenstand, ein Plastikrohr, sei bereits aus eineinhalb Metern auf den Boden gefallen, sagen Zeugen. „Also keine unmittelbare Gefahr“, denkt Kelz. Er und die Kollegen bringen das Objekt zum Flughafen, um es zu röntgen. „Ich habe fünf Kilogramm schwarze Masse, die nicht wie Sprengstoff aussah, entfernt.“ Plötzlich detoniert das Rohr. Das Letzte, was Kelz registriert: „Ich kann fast nicht mehr atmen. Meine Hände sind weg. Und ich sehe nichts mehr.“

Kommentare (4)

Kommentieren
hroehrich
0
0
Lesenswert?

Held

Egal, ob Kelz im Umgang mit dem Sprengstoff korrekt gehandelt hat oder nicht: er und das Team um Prof. Margreiter haben Singuläres geleistet. Dafür hat er meinen Respekt und meine Hochachtung.
Neider und Missgünstige gibt es immer.
Danke an Kleine Zeitung für den Artikel.

Antworten
struge1
1
8
Lesenswert?

Der größte

Haubentaucher der Nation, Projektionskind der damaligen Polizeiführung unter den Roten, der Kollegen und die Klagenfurter Bevölkerung in Gefahr gebracht hat und dann als großes Opfer der hervor gebracht wurde, obwohl er dies selbst verschuldete. Er hatte gar keine Berechtigung mit der Bombe durch Klagenfurt zu fahren, als sachkundiger Beamter für Sprengstoff.

Antworten
LaPantera69
1
18
Lesenswert?

Und der Kasperl...

... wird Kärntner des Tages...

Statt auf den ESD zu warten hat er sich und seine Kollegen fahrlässig in Gefahr gebracht und lässt sich als Opfer feiern.

In den Sommerferien um 02:00 in de Nacht ist bestimmt keine Gefahr in Verzug...

Antworten
alher
11
27
Lesenswert?

Er ist kein Anschlagopfer.

Er war so gescheid und ist mit einer Rohr bombe spazieren gefahren. 😜

Antworten