AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner des TagesMarkus Worofka und Manuel Karnouschek sind eiskalte Durchstarter

Markus Worofka (18) und Manuel Karnouschek (17) machen Wolfsberg morgen zur großen Freestylebühne.

Zum zweiten Mal organisieren Markus Worofka (links) und Manuel Karnouschek die „Frozen City“ in der Wolfsberger Innenstadt
Zum zweiten Mal organisieren Markus Worofka (links) und Manuel Karnouschek die „Frozen City“ in der Wolfsberger Innenstadt © KK/Privat
 

Wo normalerweise Autos parken, zeigen Skifahrer und Snowboarder mitten in der Innenstadt tolle Sprünge und Tricks. Mit der „Frozen City“ verwandelt sich Wolfsberg morgen Nachmittag zur großen Freestylebühne. „Letztes Jahr sind wir noch belächelt worden, aber dann war der Schnee in der Innenstadt und die Leute waren begeistert“, sagen die Wolfsberger Markus Worofka (18) und Manuel Karnouschek (17) vom „Freestyleclub Wolfsberg“.

Der Aufwand für die „Frozen City“ ist enorm. „Im Vorfeld waren es rund ein Jahr Planung und Kosten von rund 25.000 Euro“, erklärt Worofka. Doch wie kommt der Schnee vom Berg ins Tal? „Rund 100 Kubikmeter Naturschnee werden von der Weinebene mithilfe von vier Lastwägen in die Stadt transportiert.“

Bei der Organisation sei ihr Alter Fluch und Segen zugleich gewesen. „Manche nahmen uns nicht ernst und manche wurden neugierig, was wir wohl vorhaben“, gesteht Worofka, der letztes Jahr noch nicht zeichnungsberechtigt war. „Dass ich einiges nicht unterschreiben konnte, machte es natürlich auch nicht einfacher.“ Trotz aller ungläubigen Augen wurde ihr jugendliches Engagement gepaart mit ein bisschen Übermut belohnt. Ihr Event geht am Samstag in die zweite Runde – samt einem besonderen Ziel. „Wir wollen den Freestylesport einem breiten Publikum näherbringen und zugleich Lust auf Wintersport machen“, erklären die beiden Schüler.

Die grundlegende Idee zur Veranstaltung wurde übrigens bereits vor vier Jahren am „Snowpark“ der Koralpe geboren. Da war Worofka gerade 14 Jahre alt. „Diese Veranstaltung wurde mit der Zeit immer größer und wir dachten uns, warum sollten wir das Ganze nicht noch mehr Menschen näherbringen“, berichtet Worofka, der selbst begeisterter Freestyler ist und heuer auch seine Diplomarbeit für die HAK-Matura über „Frozen City“ schreibt.

Gesagt, getan – und so musste der Berg ins Tal. „Das gelingt uns nur mit einer Schar von ehrenamtlichen Helfern“, sagt Karnouschek, der die HTL Wolfsberg besucht und selbst jede freie Minute sportlich nutzt. Ein Team von 40 Personen stehe ihnen an diesem Wochenende zur Seite. „Wir sind jedem Einzelnen sehr dankbar“, so die beiden.
Morgen werden an die 25 Snowboarder und Skifahrer zum Freestyle-Contest erwartet. Am Nachmittag gibt es wilde Rides im Herzen von Wolfsberg zu sehen.

Das Event in einer anderen Stadt ausweiten, möchten die beiden im Moment nicht. „Wir sagen zwar niemals nie. Aber wir sind Wolfsberger und möchten auch hier etwas bewegen.“

Frozen City

Morgen findet die Freestyleshow in der Wolfsberger Innenstadt statt. 25 Snowboarder und Freestyler nehmen teil. Training ab 14 Uhr, Finale um 17.30 Uhr. AfterShow-Party mit Java, Matakustix, Dropchainers und 2:Tages:Bart ab 19 Uhr; Festhalle St. Michael.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren