"Viele Nachteile"Kärntens Trafikanten nach Gerichtsurteil schwer verunsichert

Sorge um Menschen mit Behinderung, Familienangehörige im Betrieb und ausbleibende Investitionen: Kärntner Trafikanten-Sprecher fürchten sich vor Folgen eines Urteils des Verwaltungsgerichtshofs.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Kärntens Trafiken fürchten viele um Zukunft des Unternehmens - ein Vererben der Konzession könnte bald zu Ende sein
In Kärntens Trafiken fürchten viele um Zukunft des Unternehmens - ein Vererben der Konzession könnte bald zu Ende sein © Markus Traussnig
 

Die Verunsicherung unter Kärntens Trafikanten ist groß. Entzündet hat sich diese an einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs. Dem Spruch zufolge unterliegt die Zuteilung von Trafiken dem Bundesvergabegesetz. Mit weitreichenden Konsequenzen: Vergaben werden künftig, befürchtet der Landesgremialobmann der Tabaktrafikanten, Wolfgang Streißnig, nur mehr befristet erfolgen. Auch die Vererbung der Konzession wäre, anders als jetzt, nicht mehr möglich. Derzeit werden frei werdende Trafiken von der Monopolverwaltung, einer Einrichtung aus der Zeit von Kaiser Joseph II., an Menschen mit Behinderung vergeben. Gibt es Nachfolger in der Familie, können auch diese die Trafik unter gewissen Bedingungen übernehmen.

Kommentare (6)
goergXV
4
17
Lesenswert?

???

Oh je, die "geschützten Werkstätten" mucken auf ...
Ein völlig überaltertes Monopolsystem aus dem 18. Jahrhundert gehört ENDLICH abgeschafft !
Und Wolfgang Streißnig sieht NICHT so aus, daß er eine "schützenswerte" Person ist.
P.S.: selbstverständlich gehören auch Menschen mit Behinderung in den Arbeitsprozeß integriert.

Nickl1
1
5
Lesenswert?

Georg.. XV

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein Unglück jedermann treffen kann. So auch in unserer Familie. Deshalb ist es gut, dass es Trafikvergaben an Behinderte gibt. Auch in unserem Fall war es so. Werter Georg, ihren Kommentar kann ich nicht verstehen und meine er ist zynisch. Auf ein Aussehen ziehe ich keine Schlüsse. Wünsche ihnen und ihren Lieben, dass sie von Unfall und Krankheit verschont bleiben.

shaba88
0
8
Lesenswert?

Lobby

gilt auch für Apotheken

goergXV
0
4
Lesenswert?

genauso ist es !!!

LEIDER

retepgolf
0
14
Lesenswert?

Warum ist eigentlich eine Trafik

In der heutigen Zeit „systemrelevant“!?!

Die Zeitungen können es ja wohl nicht alleine sein, oder?
Die gibts ja schon in „systemrelevanteren“ Betrieben auch!

mani0723
2
6
Lesenswert?

Eine Trafik ist deshalb Systemrelevant

weil wir Raucher jedes Jahr 2Mrd. Euro an Tabaksteuer entrichten. Der Staat auf diese Geld weder verzichten kann noch wird. Weder in Zeiten von Corona, noch danach.
Es geht halt immer nur ums liebe Geld. Und von mir aus könnte das Packerl ruhig 10€ kosten, dann würde ich mir dieses Laster endlich Mal abgewöhnen…