"Wir wollen Menschen vorstellen und vor den Vorhang holen, die Positives geleistet und andere Menschen inspiriert haben. Menschen, die tief in der Region verwurzelt sind, die als Botschafter auch über die Grenzen hinaus werken und wirken." Mit diesen Worten eröffnete Wolfgang Fercher, Chefredakteur der Kleinen Zeitung Kärnten und Osttirol, die Gala der Mittelkärntner Köpfe des Jahres, die – moderiert von Martina Klementin – am Dienstagabend in der Carinthischen Musikakademie Ossiach über die Bühne ging. Auch Landeshauptmann Peter Kaiser unterstrich in seinen Grußworten die Bedeutung der Wahl, die schon seit mehreren Jahren durchgeführt wird. Es sei gerade in Zeiten von Teuerungen, Krisen und Corona wichtig, Vorbilder vor den Vorhang zu holen. "Menschen, die im täglichen Leben eine wertvolle Leistung erbracht haben."

Strahlende Gewinner

Groß war die Spannung, nicht nur unter den zahlreichen Ehrengästen, sondern besonders unter den Nominierten, ehe das Geheimnis um die Sieger schließlich gelüftet wurde. In einer spannenden Abstimmungsphase, die Ende Dezember geendet hatte, konnten sich schließlich durchsetzen: KAC-Crack Tobias Sablattnig (Junge Talente), Bergläuferin Claudia Leitner (Sport), der Regisseur Hans-Peter Huber (Starke Persönlichkeiten), Fleischermeister Stefan Seiser (Unternehmergeist) sowie der Musiker und TikTok-Star Florian (Rian) Gruber (Kultur). Rian unterhielt die Gäste nicht nur mit seinem spontan vorgetragenen "Ziegen-Song", er stand ausgewählten Fans auch bereits vor der Veranstaltung für ein "Meet & Greet" zur Verfügung. Über diese besondere Ehre freuen konnten sich Sonja Ecker, Christine und Felix Malliga sowie Karin Steiner.

Alle Fotos der Gala:

Auszeichnung für Lebenswerk

Eine besondere Kategorie im Rahmen der Wahl der "Köpfe des Jahres" ist jene des "Lebenswerkes". "Mit diesem Sonderpreis ehren wir Persönlichkeiten, die ein ganzes Leben lang Besonderes für die Region und für Kärnten geleistet haben", sagte Uwe Sommersguter, stellvertretender Chefredakteur der Kleinen Zeitung Kärnten und Osttirol. Über diese Anerkennung konnte sich der St. Veiter Unternehmer und Gründer der Uhrenmarke "Jacques Lemans", Alfred Riedl, freuen. Die per Video eingespielte Laudatio hielt kein Geringerer als der ehemalige Staatsoperndirektor Ioan Holender, ein langjähriger Tennispartner von Riedl und Mitbegründer der Taggenbrunner Festspiele.  

Zahlreiche Ehrengäste

Applaus für die ausgezeichneten Leistungen der Gewinner gab es nicht nur von den Sponsorenvertretern – Martin Figge (Landesvorsitzender der Jungen Wirtschaft Kärnten, Werner Pietsch (Marketingleiter der Kelag), Emanuel Berger (Geschäftsführung Feuerberg), Kurt Tschemernjak (Vorstandsdirektor der Kärntner Landesversicherung), Robert Gojkovic (Leiter der Vertriebsregion der Volksbank) sowie Nicole Mayer (stellvertretende Vorsitzende von "Frau in der Wirtschaft") –, sondern auch von den zahlreichen Ehrengästen, darunter der Feldkirchner Bezirkspolizeikommandant Arnold Holzmann, der stellvertretende St. Veiter Bezirkspolizeikommandant Walter Schlintl, die Landesräte Sebastian Schuschnig und Martin Gruber, der Landtagsabgeordnete Herwig Seiser, der Feldkirchner Stadtrat Christoph Gräfling, die Bürgermeister Gernot Prinz (Ossiach), Wolfgang Grilz (St. Georgen) und Karl Lessiak (Reichenau), die Wirtschaftskammer-Vertreter Eva Hoffmann, Klaus Kert und Robert Schratt, Susanne Laggner-Primosch, Kammeramtsdirektorin der Rechtsanwaltskammer sowie eine Abordnung der Kleinen Zeitung – Christian Zechner, Planungschef und Ressortleiter der Regionalredaktion Kärnten, sein Stellvertreter Thomas Plauder, Jasmin Gaggl, Leiterin des Regionalverkaufes Kärnten und Osttirol sowie der ehemalige und langjährige Redaktionsmanager Michael Sabath.