St. Veit und FeldkichenGerade noch "Musterschüler", aber jetzt steigen Ansteckungen stark

Bezirke St. Veit und Feldkirchen hatten kürzlich noch die niedrigste Ansteckungsrate Kärntens - diese schoss aber nun in die Höhe. Impfungen steigen, Durchimpfungsrate aber noch zu niedrig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Andrang bei der neuen Impfstation in St.Veit
Andrang bei der neuen Impfstation in St.Veit © GEBENETER
 

Was Covid kann, zeigt sich nun auch der Bevölkerung in St. Veit und Feldkirchen. Lange  - bis Ende der vergangenen Woche -  hielt sich St. Veit mit einer relativ geringen Inzidenzahl als Bezirk mit den wenigsten Corona-Ansteckungen Kärntens, Feldkirchen lag knapp dahinter. Die Inzidenzzahl zeigt die Anzahl der Covidfälle pro 100.000 Einwohner auf. In dieser Woche nun das böse Erwachen: St. Veit wies zu Beginn der Woche eine Inzidenzzahl von 1.013 auf, Feldkirchen hielt sich noch auf 802,5. Am Nachmittag, nach der Aktualisierung der Zahlen, lag St. Veit bei 1057,9 Feldkirchen bei 832,7. Bis Mittwochnachmittag lag St. Veit bei 1156,3 und Feldkirchen bei 886,4. Der positive Aspekt: Feldkirchen ist noch immer der Bezirk mit der niedrigsten Inzidenz in Kärnten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.