Naturschützer schlagen AlarmSchossen Jäger im Schutzgebiet Bleistätter Moor auf Kormorane?

Vorwurf des Naturschutzes: Jäger sollen vor drei Wochen Kormorane im Vogelschutzgebiet geschossen haben. Jägerschaft weist den Vorwurf zurück.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Kormoran ist ein geschütztes Tier
Der Kormoran, eine geschützte Tierart, hat sich im Bleistätter Moor angesiedelt © BIRDLOFE/SAMWALD
 

Seitens des Naturschutzes schwankt man zwischen nicht glauben können und Entrüstung: Vor etwa drei Wochen, so lautet die Information, sollen Jäger im Bleistätter Moor auf Kormorane geschossen haben."Da wird ein Naturschutzgebiet geschaffen und jetzt das. Man schafft da eine ökologische Falle", sagt Gerald Malle von Birdlife. Auch werde das Moor als Tourismusattraktion beworben, das passe nicht zusammen. Malle ist auch im Vorstand des Kärntner Naturschutzbeirates.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!