Egal ob erster, zweiter oder gar schon dritter Stich: Die Bevölkerung nahm das Impfangebot der Diakonie und der Stadt Feldkirchen sehr gut an. Rund 350 Impfungen zählte man gestern am späteren Nachmittag. Gekommen waren nicht nur Menschen aus dem Raum Feldkirchen. „Auch aus Klagenfurt und Villach sind Leute gekommen“, sagte Hansjörg Szepannek, Sprecher der Diakonie. Für Szepannek war klar: Es war die unkomplizierte niederschwellige Art, die Impfung erhalten zu können, die eine große Rolle für den Erfolg der Aktion spielte.