PersonalmangelKindergärtnerinnen bitter enttäuscht: "Auf uns wird vergessen!"

Kinderstipendium sei keine Investition in den elementaren Bildungsbereich, kritisiert Berufsgruppenvertretung. Sie fordert erneut mehr Personal und kleinere Kindergruppen. Arbeitsbedingungen für Pädagoginnen werden immer schlimmer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Immer mehr Kinder - auch mit besonderem Förderbedarf - in Betreuungseinrichtungen, aber kaum zusätzliche Pädagoginnen
Immer mehr Kinder - auch mit besonderem Förderbedarf - in Betreuungseinrichtungen, aber kaum zusätzliche Pädagoginnen © Gennadiy Poznyakov - Fotolia (Sujetfoto)
 

Das Kärntner Kinderstipendium, am Mittwoch um 1,85 Millionen Euro aufgestockt, entzweit. Für die einen – SPÖ und ÖVP – ist es der große Wurf. Ein "wesentlicher Schritt zu kinderfreundlichsten Region Europas". Für die anderen leere Versprechungen und enttäuschte Hoffnungen. Die anderen sind die pädagogischen Fachkräfte in Kindergärten, Kinderkrippen und Kindertagesstätten sowie Horten.

Kommentare (4)
GustavoGans
0
2
Lesenswert?

Leider gibt es viel Bereiche

in denen viel zu wenig gezahlt wird.
Auch der Handel, das Gastgewerbe, Friseure, Zahnarztassistentin usw. gehören dazu.

Man müsste in diesen Bereichen Mal wirklich anständig streiken damit sich da was für die Mitarbeiter tut.
Wobei es jetzt durch die Corona Maßnahmen durch die Regierung leider für beide Seiten nicht leichter wird. Leider werden viele Firmen (aber auch Mitarbeiter) um das finanzielle Überleben kämpfen.

lucie24
1
15
Lesenswert?

Wie wäre es mal

mit einer ordentlichen Entlohnung? In Anlehnung an das Lehrer-Gehaltsschema wäre fair.

Mitreden
0
13
Lesenswert?

....

Kein Wunder, dass es kaum Männer in diesem Arbeitsbereich gibt. Der Lohn ist einfach viel zu niedrig. ALLE, von Pädagoginnen, Kleinkinderzieherinnen, Tagesmüttern... haben sich mehr Gehalt verdient! Das wäre Wertschätzung für einen sehr herausfordenden und verantwortungsvollen Job.

Ganz wichtig ist aber auch, wie im Artikel beschrieben, dass die Arbeit mehr Qualität bekommt. Mehr Personal, kleinere Gruppen, bundeseinheitliche Regelungen und Ausbildungen.... Im Kindergarten 2 Betreuer auf 25 Kinder ist viel zu wenig!!!

Wuffzack3000
1
27
Lesenswert?

Vollstes Verständnis

Kenne die Situation und kann dem nur Zustimmen. Da muss viel mehr getan werden!

PS: Liebe Kleine Zeit-Redaktion: Hoffentlich löscht ihr diesen kritischen Kommentar nicht wieder!