Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Arbeiten beginnenNeuer Stadtteil Feldkirchen Nord geht an den Start

Gewerbebetriebe sollen sich rund um den großen Kreisverkehr in Feldkirchen ausbreiten. Erste Bauarbeiten laufen, die ersten Betriebe stehen in den Startlöchern. Es gibt aber auch Bedenken.

Auf der Fläche zwischen Kreisverkehr und dem Bundesschulzentrum sollen sich Gewerbebetriebe ansiedeln © Manfred Schusser
 

In Richtung Bundesschulzentrum gibt es die ersten Bauarbeiten auf der großen darunterliegenden Wiesenfläche beim großen Turbokreisverkehr. Gerade wird eine Erschließungsstraße errichtet. Eine KFZ-Werkstatt, die jetzt schon in Feldkirchen besteht, wird dort einer der ersten angesiedelten Betriebe sein. Eine Tankstelle und eine Waschanlage kommen noch dazu. "Es ist ein interessantes Gebiet, auf dem sich Betriebe ansiedeln können", sagt Feldkirchens Bürgermeister Martin Treffner. "Denn eine Stadt muss sich entwickeln." Die Innenstadt solle dadurch keine Konkurrenz bekommen. "Einkaufszentrum wird es vor den Toren der Stadt keines geben", so Treffner. Das wäre bis jetzt schon aufgrund von Raumordnungsvorgaben nicht möglich gewesen - und das neue Raumordnungsgesetz des Landes sei noch strenger.

Kommentare (1)
Kommentieren
sinnerman
2
4
Lesenswert?

Was ist mit dem Feldkirchner Bürgermeister los...

wenn Grundstücke noch heutzutage für Tankstellen und Waschstraßen geopfert werden. Ist ja nicht so, dass es die in Feldkirchen noch nicht schon zu Genüge gibt.

Wenn schon eine Tankstelle sich neu ansiedeln will, soll sie doch bitte die brachliegenden Tankstellen nutzen.

Es ist ein Armutszeugnis des Bürgermeisters solche Ansiedlungen als Erfolg zu verkaufen und dann noch dazu ohne Plan und Vorgaben Grundstücke zu verscherbeln. Traurig, dass Feldkirchen durch so eine hirnlose Aktion für immer verschandelt wird.