Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

St. Veiter WiesenmarktSie werden von der Wiesn in die Kindheit entführt

Wie war der Wiesenmarkt früher, was hat er geboten, wie hat er geschmeckt? Junggebliebene Wiesn-Besucher erzählen, wie es war und warum sie immer wieder kommen.

Ida Müller mit Bibiane und Engelbert Mesnarz
Ida Müller mit Bibiane und Engelbert Mesnarz © Markus Traussnig
 

"Als Kinder sind wir noch mit den Fahrrädern zum Wiesenmarkt gefahren. Deshalb sind wir so jung geblieben“, schmunzelt Ida Müller (81) aus St. Thomas, die auch heute noch jeden Wiesenmarkt mit Tochter Bibiane Mesnarz (59) und deren Mann Engelbert (61) besucht. „In den zehn Tagen sind wir mindestens ein Mal hier“, sagt Bibiane Mesnarz, für die auch schon als Kind die Wiesn Pflichttermin war. „Halli Galli, Autodrom, Ringelspiel und Schaukel gehörten damals einfach dazu. Und auch die Standln, bei welchen man damals alles bekommen hat, was man gebraucht hat, durften natürlich nicht fehlen.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.