AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FeldkirchenSeit 30 Jahren verbreitet er die Botschaft

Martin Müller, Leiter der Evangelischen Akademie und langjähriger Superintendent-Stellvertreter, ist seit 30 Jahren Pfarrer in Waiern.

Müller liebt die Vielfalt der Tätigkeiten als Pfarrer © Köstinger
 

Seit 30 Jahren ist Martin Müller jetzt schon für die Gemeinde Waiern als evangelischer Pfarrer und Seelsorger da, und liebt seinen Beruf immer noch wie am ersten Tag. Der 1958 in Innsbruck geborene Wahlkärntner wuchs in einer religiösen Familie auf. Den Wunsch, später einmal Pfarrer zu werden, hegte Müller schon in Kindertagen. „Meine Mutter war katholisch, mein Vater evangelisch, so besuchte ich auch regelmäßig evangelische wie katholische Gottesdienste und übernahm in jenen auch schon früh Aufgaben “, beschreibt der 60-Jährige seinen Bezug zur Kirche.

Nach Abschluss der Pflichtschule begann Müller sein Theologiestudium – zunächst in der Schweiz, wechselte dann jedoch nach Wien. Sein Vikariat als angehender Pfarrer in Ausbildung absolvierte er in Gallneukirchen, 1986 zog er gemeinsam mit seiner Frau Magdalena, die er bereits während seiner Zeit in Wien kennenlernte, nach Kärnten. Hier trat er seinen Dienst in Waiern an, zunächst als Vikar, 1988 als Pfarrer. Und diesen Dienst erfüllt er bis heute mit Herz und Seele.

Entspannung findet Müller beim Bergsteigen Foto © Privat

„An meinem Beruf liebe ich vor allem die Vielfalt der Tätigkeiten. Als Pfarrer vereine ich Aufgabenbereiche von Seelsorgern, Lehrern, Predigern, Psychologen, Mediatoren, Managern, Journalisten und noch viele weiteren in einer Person, und das empfinde ich als äußerst spannend und erfüllend“, so der Vater dreier erwachsener Kinder.

Martin Müller bei der Feier der Tauferinnerung Foto © Privat

Seit 2000 ist Müller auch Leiter der Evangelischen Akademie Kärnten, welche sich der innerkirchlichen Fortbildung der Mitarbeiter widmet, jedoch auch in der Erwachsenenbildung tätig ist. Außerdem war er von 2004 bis 2018 Superintendent-Stellvertreter der Diözese Kärnten-Osttirol. Er unterrichtete 1989 bis 2011 Homiletik an der Evangelischen Diakonenschule Martin-Luther-Kolleg Waiern, wie auch von 1988 bis 1999 das Fach „Ethische Grundfragen“ im Lehrgang für soziale Leitungsfunktionen der Diakonie Waiern.

Der Pfarrer engagiert sich sehr in der Flüchtlingsbetreuung Foto © Schusser

Der gebürtige Innsbrucker engagiert sich seit geraumer Zeit auch stark in der Flüchtlingsarbeit. „Es ist eine erfüllende Aufgabe, aber auch anstrengend. Man leidet mit den Menschen mit, und versucht, sich für sie einzusetzen. Es ist ein ständiges Hoffen, dass sich ihre Wünsche hier auch erfüllen“, so der ausgebildete Mediator. In seiner kargen Freizeit und als Ausgleich zum Beruf geht Pfarrer Müller gerne Bergsteigen, Laufen, er liest, singt und spielt auch gerne Theater. „Eine Zeit lang war ich sogar an der Jungen Bühne Feldkirchen, bin aber leider seit Jahren nicht mehr aktiv“, sagt Müller.

Es ist einfach wunderschön, Menschen unterschiedlichen Alters in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen begleiten zu dürfen.

Martin Müller

Der Seelsorger versucht mit seinen Predigen, für junge wie ältere Gläubige das Evangelium lebendig zu erhalten, und auch immer einen Bezug zum realen Leben herzustellen, um Glauben anschaulicher zu machen. „Es ist einfach wunderschön, Menschen unterschiedlichen Alters in ganz unterschiedlichen Lebenssituation begleiten zu dürfen, und ihnen die schönste Botschaft dieser Welt, das Evangelium, weiterzugeben“, so Müller.

Kommentieren