St. Veit/GlanNur diese Kärntner dürfen Hand an Tesla anlegen

Das St. Veiter Unternehmen Puck ist die einzige Tesla lizenzierte Karosseriewerkstatt Kärntens. Für die Kunden im „Tesla Body Shop“ gibt es auch eine hauseigene Stromtankstelle.

Die Tesla-Mechaniker Gindl und Stöby (von links)
Die Tesla-Mechaniker Gindl und Stöby (von links) © Phino
 

Die Karosseriewerkstätte Puck stellt die Weichen Richtung Zukunft. Dietmar Gindl (41), Richard Stöby (29) und Marco Obersteiner (26) haben fünf Monate des Lernens hinter sich. 20.000 Euro investierte der Unternehmer Gert Puck in jeden der drei Mitarbeiter, damit die ab sofort den einzigen „Tesla Body Shop“ in Kärnten fachgerecht benützen können. Gert Puck erklärt: „Wir sind lizenzierte Tesla-Werkstätte. Wir reparieren die Tesla-Karosserien, ohne das Kunden die Werksgarantie verlieren“. Jetzt können Gindl, Stöby und Obersteiner die um 150.000 Euro installierte Hightech Werkstatt optimal nützen.

„Arbeiten am Tesla sind hoch sensibel. Die Autos müssen bei Eingriffen komplett stromlos gemacht werden. Dabei gilt es Programmierschritte penibel genau einzuhalten. Die Herausforderung reicht von der anspruchsvollen Tesla-Elektronik bis hin zum Aluschweißen. Die neue Werkstatthalle ist auch darauf ausgelegt, dass alle Kalibrierungsarbeiten für selbst fahrende Autos durchgeführt werden können. Diese Arbeiten werden in Zukunft immer wichtiger, auch bei konventionellen Autos. Wer seinen Tesla bei uns reparieren lässt, bekommt auch einen Tesla als Ersatzwagen“, sagt Puck. Dieses Angebot werde bereits sehr gut angenommen. Puck selbst geht von etwas über 100 angemeldeten Teslas in Kärnten aus, sein Betrieb kann ab sofort auch Modelle jeder anderer Automarke kalibrieren.

Die Arbeiten am Tesla sind hoch sensibel. Die Autos müssen bei Eingriffen komplett stromlos gemacht werden.

Gert Puck

340.000 Euro hat der seit 1952 bestehende Betrieb in Werkstatt, Ersatzwagen und Mitarbeiterausbildung investiert. Für Kunden gibt es auch eine hauseigene Stromtankstelle. „Neue Technologien, etwa autonomes Fahren und immer mehr elektronische Hilfen im Pkw verändern das Autofahren und auch die Anforderungen an die Mechaniker“ , begründet Puck die Investitionen. Dietmar Gindl, aktiver Golfer und Vater zweier Kinder, ist von seinem neuen Jobprofil ebenso fasziniert wie Marco Obersteiner und Radsportler Richard Stöby.

Daten und Fakten

Mitarbeiter. 35.
Gert Puck führt den Betrieb in dritter Generation.
Lehrlinge. zwei pro Lehrjahr.
Tesla-Lizenz. 340.000 Euro wurden investiert.
Fuhrpark. Ersatzautos: 38, davon ein Tesla.

Kommentare (2)

Kommentieren
helmutmayr
1
6
Lesenswert?

Tatsache ist leider

dass Tesla Ersatzteile nicht in vernünftiger Zeit liefern kann. 3 bis 4 Monate warten auf Ersatzteile ist keine Seltenheit.
Das verärgert die größten Tesla Fans.
Kundenvertereibung per excellence.

Antworten
scionescio
3
8
Lesenswert?

Sieh es positiv - in der Zeit, wo du auf deine Ersatzteile wartest, kannst du weder durch den fehlerhaften Autopiloten getötet werden noch durch ein in Brand geratenes Akkupack verbrennen ...n

... in deutschen Foren wird berichtet, dass Tesla Fahrer auch nach einem halben Jahr noch kein Ersatzteil bekommen haben.

Antworten