Feldkirchner FaschingsumzugBuntes Treiben in der Tiebelstadt

Rund 9000 Besucher feierten gestern beim Feldkirchner Faschingsumzug. Stadtschlüssel wurde wieder an Bürgermeister übergeben.

Der Fockenbauer führte den Umzug gemeinsam mit der Trachtenkapelle Tiffen und dem Faschingsklub mit Garde an
Der Fockenbauer führte den Umzug gemeinsam mit der Trachtenkapelle Tiffen und dem Faschingsklub mit Garde an © Schusser
 

Angeführt vom Faschingsklub Feldkirchen und der Garde gemeinsam mit der Trachtenkapelle Tiffen und abgeschlossen von der Trachtenkapelle Treffner trieben es gestern rund 20 Faschingswägen in der Feldkirchner Innenstadt wieder bunt. Für eine farbenfrohe Kulisse sorgten rund 9000 Besucher, die als Indianer, Bienen, Dinos, Katzen oder auch Schlümpfe verkleidet waren.

Der Schneefall am Vortag bereitete den erfahrenen Narren keine Schwierigkeiten: „Bereits seit 36 Jahren findet der Umzug jedes Jahr am Faschingsdienstag statt. Der Schneefall war für uns noch nie ein Problem“, sagt Organisationsleiter des Feldkirchner Faschingsklubs, Anton Dabernig.

Auf sie kann man Bauen: Die Legostein-Familie
Auf sie kann man Bauen: Die Legostein-Familie Foto © Schusser

Neben traditionellen Wägen wie jenem der Sparkasse oder der Musiker „Die Wuzler“, gab es heuer auch einige Neuanmeldungen. „Unter anderem freuten wir uns über einen Wagen der Väter für Recht, MK Montagen oder der Volksbank“, sagt Dabernig. Die Gemeindemitarbeiter zeigten sich heuer in Krankenhaus-Montur.

Auch die Gemeindemitglieder ließen sich den Faschingsspaß nicht entgehen
Auch die Gemeindemitarbeiter ließen sich den Faschingsspaß nicht entgehen Foto © Schusser

Mitmachen kann beim Umzug jeder: „Die Traktoren, die die Wägen ziehen, werden von den Traktorfreunden Maltschacher See inklusive Fahrer gratis zur Verfügung gestellt“, so Dabernig, der gemeinsam mit dem Faschingsklub Feldkirchen die gesamten Einnahmen des Umzugs für karitative Zwecke in Feldkirchen spendet.

Sicherheit stand beim Faschingsumzug an erster Stelle
Sicherheit stand beim Faschingsumzug an erster Stelle Foto © Schusser

Und damit trotz dem wilden Narrentreiben die Sicherheit nicht zu kurz komme, habe für Dabernig die Unterstützung von Gemeinde, Feuerwehr und Polizei Priorität. „Zudem gibt es auf den Wägen seit fünf Jahren ein Alkoholausschankverbot.“ Krapfen und Süßigkeiten wurden dafür jedoch reichlich verteilt.

Bürgermeister Martin Treffner erhielt den Stadtschlüssel von Präsident Werner Robnig
Bürgermeister Martin Treffner erhielt den Stadtschlüssel von Präsident Werner Robnig Foto © Schusser

An der Endstation des Umzuges, dem Hauptplatz, wurde der Stadtschlüssel vom Präsidenten des Feldkirchner Faschingsklubs, Werner Robnig, wieder an Bürgermeister Martin Treffner übergeben – bis es am 11. November um 11.11 Uhr schließlich wieder heißt: „Fasching is’. Gluck, Gluck - olé!“

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.