Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Drastischer Arbeitskräftemangel Bei Touristikern schrillen die Alarmglocken

Die boomende Tourismusbranche hat ein Problem: Es gibt zu wenig Mitarbeiter und kaum Aushilfskräfte für Saisonspitzen, obwohl mittlerweile weit über den Kollektivvertrag bezahlt wird.

Ob Rezeption, Küche oder Service - im Tourismus mangelt es an allen Ecken und Enden an Personal © Andrey Burmakin
 

Der Tourismus gehört weltweit zu den am schnellsten wachsenden Branchen. Noch nie konnten sich so viele einen Urlaub leisten. Auch im Tourismusland Kärnten brummt die Konjunktur. Nur ein Faktum könnte die Branche hart am Boden aufkommen lassen: der eklatante Mangel an Mitarbeitern. Nicht nur Fachkräfte im Service und in der Küche fehlen, auch Hilfskräfte sind Mangelware.

Kommentare (2)
Kommentieren
Civium
5
2
Lesenswert?

Über den

Kollektivvertrag ?? Wer im Gastgewerbe nur für den Kollekivvertrag arbeitet das werden doch nur Ausnahmen sein.

Überstunden und Teildienste sind in dieser Branche ganz normal!

ctsch
0
4
Lesenswert?

Civium,

welch ein Schwachsinn den sie da schreiben. Wenn man den Job gut macht, verdient man auch gut. Leider gibt es davon nur sehr wenige. Zum Großteil sind das ungelernte Kräfte die alles halbherzig machen und dadurch auch nicht mehr bezahlt bekommen. Überdies gibt es auch viele andere Branchen wo man Teildienste hat da mittags geschlossen (Apotheke, Verkauf.....