AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

In Nockbergen ist Wandern Kunst

Der Künstler Hamish Fulton inszeniert für nock/art erste öffentliche Wanderung in Österreich.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© KK/TV BKK
 

Bad Kleinkirchheim, der mondäne Tourismusort in den Kärntner Nockbergen, ist als Weltcup-Ort, als Skigebiet, als Thermen- und Wellness-Destination oder für seinen Golfplatz bekannt. Nun soll eine neue Facette den Bekanntheitsgrad des Ortes steigern: Mit einer zeitgenössischen Interpretation von Landart verortet sich Bad Kleinkirchheim mit dem Biosphärenpark Nockberge auch auf der kulturellen Landkarte. "Wählt man zukünftig einen der sechs nock/art-Wanderwege, die als Teil des Alpe-Adria-Trails über die Nockberge führen, lässt sich zeitgenössische Kunst beim Wandern erleben", sagt Stefan Wunderle, nock/art-Projektmanager, der das wanderbare Kunstprojekt für die Bad Kleinkirchheimer Tourismus Marketing GmbH begleitet. Offiziell vorgestellt wird nock/art am 20. und 21. September in Bad Kleinkirchheim. Ein Symposium zum Thema "Wandern, Bewegung in Raum und Zeit" unter der Leitung von Martin Draxl, ORF-Kulturchef, macht den Auftakt. Am Samstag lädt Hamish Fulton, ein renommierter britischer Konzept- und Landartkünstler, zum Wandern.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren