AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

European Bike Week

"Harleys" strahlten mit Sonne um die Wette

Rund 25.000 Kultmotorräder und zehntausende Zuschauer waren bei der Abschlussparade am Samstag dabei. Laut Polizei gab es keine Zwischenfälle.

© APA/Eggenberger
 

Maskierung, Kostümierung und Dekoration waren keine Grenzen gesetzt: bei der gestrigen Harley-Parade rund um Villach und den Faaker See. Damit ist die 15. Auflage der "European Bike Week" Geschichte. Und die Vorbereitungen für 2013 laufen bereits. "Keine Zwischenfälle, beste Stimmung bei Teilnehmern und Zuschauern. Sehr disziplinierte Biker." So lautete die Paradebilanz der Polizei, formuliert von Pressesprecher Rainer Dionisio. Aus Sicht der Sicherheitskräfte sei es, in Relation zu Teilnehmer- und Besucherzahlen, eine der ruhigsten Harley-Wochen der letzten 15 Jahre gewesen. "Im Negativrekordjahr hatten wir fast 50 Führerscheinabnahmen bei Alko-Bikern. Heuer waren es rund ein Dutzend, obwohl die Kontrolldichte um über 25 Prozent gesteigert wurde.

Über 30 Einschleichdiebstähle

Im Bereich Eigentumskriminalität fahndet die Polizei nach einer mehrköpfigen, professionell organisierten Bande aus Osteuropa, die mit Autos angereist war und genauestens geplant neun Campingplätzen rund um den Faaker See heimsuchte. "Wir verzeichneten über 30 Einschleichdiebstähle, fast ausschließlich in Zelten", bestätigt Rainer Dionisio. Gestohlen wurden Dokumente, Kreditkarten und Bargeld. Neun Harley-Fahrer müssen ohne ihre über alles geliebten fahrbaren Untersätze die Heimreise antreten. Der Wert der gestohlenen Motorräder: rund 500.000 Euro.

Am härtesten trifft es einen 42-jährigen renommierten Harley-Veredler aus der Schweiz. Der Mann kaufte Mittwochmittag kurz in einem Supermarkt ein. Plötzlich spürte er einen kleinen Ruck, eine Hand glitt in seine Hosentasche und griff nach dem Motorradschlüssel. Augenblicke später rollte der Dieb mit dem 120.000 Euro teuren vor dem Geschäft geparkten Custombike davon.

Kommentieren