AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt Arbeiterkammer warnt vor falschem Inkassobüro

In Kärnten sind mehrere gefälschte Mahnschreiben eines betrügerischen Unternehmens aufgetaucht. Kosumentenschützer appellieren: "Kein Geld überweisen!".

© Fotolia
 

Die Arbeiterkammer Kärnten warnt vor dem betrügerischen Unternehmen  CEN BVBA Inkasso AG. Dieses fordert von Konsumenten mit einer falschen Mahnung einen Betrag in der Höhe von 279,46 Euro. "Den Forderungen dieser Firma sollt man auf keinen Fall Folge leisten und auch kein Geld überweisen", so die Konsumentenschützer.

In einem gefälschten Mahnschreiben wird behauptet, dass sich der Betroffene für eine kostenpflichtige Dienstleistung, genannt "Top 100 Gewinnspiele/EuroWin 6-49", angemeldet hat. Ein Betrag in der Höhe von 279,46 Euro wird gefordert. Der Briefkopf des Schreibens enthält zwar eine Adresse in Wien, jedoch verweist die angeführte Kontonummer in der beigefügten Rechnung auf ein Konto in Belgien. „Hier passt einiges nicht zusammen“, sagt Angelika Wurzer, Konsumentenschützerin der Arbeiterkammer Kärnten und rät: „Das Schreiben ist zu ignorieren. Die Konsumentinnen und Konsumenten sollen auf keinen Fall den Rechnungsbetrag einzahlen."

Die Anfragen zu besagtem Inkassobüro hätten sich in letzter Zeit gehäuft, so die AK. Sollte sich jemand unsicher sein, wird geraten, sich an den Konsumentenschutz unter 050 477-2000 zu wenden.

Versuchter Betrug

Zu einem Fall von versuchten Betrugs kam es am Montag in Moosburg: Eine 74-jährige Frau aus Moosburg erhielt den Anruf einer weiblichen Person, die sich als Mitarbeiterin eines Inkassobüros in Wien ausgab.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren