AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Abgang von Bischof SchwarzNeuer Administrator Guggenberger über die Schieflagen im Bistum

Engelbert Guggenberger, der als Administrator die katholische Kirche Kärnten interimistisch leitet, über zügiges Aufarbeiten von Schieflagen im Bistum und die notwendigen Maßnahmen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Engelbert Guggenberger an seinem neuen Arbeitsplatz, dem bisherigen Schreibtisch des Bischofs © Eggenberger
 

Für kirchliche Verhältnisse ist es atemberaubend, wie schnell nach dem Wechsel von Bischof Alois Schwarz nach St. Pölten in Kärnten jetzt von Ihnen und vom Domkapitel durchgegriffen wird. Die Schieflagen im Bistum müssen enorm sein, dass Bischofsentscheidungen so rasch korrigiert werden?
Engelbert Guggenberger: Eine erste Analyse hat ergeben, dass es im Bistum, das als bischöfliches Mensalgut klar von der Diözese zu unterscheiden ist, Probleme betreffend Arbeitsklima sowie wirtschaftliche und personelle Situation gibt. Die gesetzten Handlungen sind eine erste Reaktion darauf.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.