AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kriminalanalyse

„Wir tricksen nicht mit Statistiken“

Oberst Gottlieb Türk, Leiter des Landeskriminalamts, blickt auf die aktuelle Kriminalstatistik. Und erklärt, wie ein Analyseteam bei Wohnungseinbrüchen Muster bei Profibanden erkennt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Kärntner Kriminalitätsstatistik
Die Kärntner Kriminalitätsstatistik © KLZ/Weichselbraun
 

Wie weit darf man Statistiken trauen? Wie gut stimmen Zahlen mit Befindlichkeiten überein? Bei der Präsentation der Kärntner Kriminalstatistik vor gut zwei Wochen beklagte Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß, wie das subjektive (Un-)Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung und der in Zahlen gemessene Tiefststand bei den angezeigten Straftaten auseinanderklaffen.

Kommentare (7)

Kommentieren
b84c6e47a1187ec6ef8ebfd853c2acc5
5
4
Lesenswert?

Verschwörungstheoretiker

aller Länder, vereinigt eucht. Wir werden nur belogen und in Wahrheit ist Kanzler Faymann eine vom KGB gesendete Spionin! 😱

Antworten
472b2db267249d134f329175d9b206e7
3
9
Lesenswert?

Was zum......

37% prozent der Straftaten von Ausländern bei 13,3% Ausländeranteil in Österreich. Also 1/8 der Bevölkerung begeht über 1/3 der Straftaten. Applaus,Applaus....... armes Österreich.

Antworten
kumpale
2
9
Lesenswert?

Wie heißt es so schön ....

"Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast".

Winston Churchill

Antworten
Vomitabo
4
7
Lesenswert?

"... Das ist dann automatisch ein Fall in der zentralen Statistik in Wien."

Schön gesprochen Leiter des Landeskriminalamts.
Dann gibt es noch die Order, ein Begehren des Innenministeriums der der Presseabteilung einen Maulkorb verpasst. Wo erst auf Nachfrage was ans Licht kommt wenn man sich den steinigen Weg antun will.

"Wir verfügen über eine eigene Analyseabteilung“
Die solange jeden einzelnen Fall zerpflückt bis man ihn 25 verschiedenen Kategorien und der verstorbenen Großmutter zuordnen kann.

„ ...verdächtige Beobachtungen der Polizei zu melden.“
Es wird Steuergeld verschwendet, beim Fenster raus geworfen und Täter geschonnt.

Antworten
b84c6e47a1187ec6ef8ebfd853c2acc5
2
0
Lesenswert?

Re: "... Das ist dann automatisch ein Fall in der zentralen Statistik in Wien."

Mal im Ernst, also wirklich eine ernstgemeinte Frage.... Glaubst Du wirklich, auch nur eine Sekunde, das die Polize in Österreich in der Lage ist alle Zeitungen so zu dirigieren? Das in allen Medien wo getwittert wird etc.?

Wie soll das gehen? Wenn so eine Weisung rausgeht steht die 5 Minuten später auf Twitter!!!

Wir sind nicht in der Tük ei oder in I-S-regierten Ländern. Leute, wir sind in Österreich, das kleine Land hinter den sieben Bergen, das mit den sieben Zwergen Karten spielt.

Antworten
wiegehtndas
0
1
Lesenswert?

@Tainach - Oh doch

Was war denn, als ein Polizist aus Wien auspackte und von Pflichtabnahmequoten bei Führerscheinen die Rede war. Du glaubst doch nicht wirklich, dass es bei uns keine Weisungen für div. heikle Themen gibt. Sogar der Presserat übt Druck auf Gazetten aus. Die Türkei ist näher als man denkt. Warum berichtet Kärnten heute über einen Einbruch in ein Kellerabteil aber nicht, dass sich gewisse Herrschaften vor Autos schmeissen? Die sollen die Wahrheit zeigen.

Antworten
AlBundyFan
3
9
Lesenswert?

na klar schnellen die einbrüche und diebstähle nach oben

immerhin gibt es ja eine fast 100%ige sicherheit nicht erwischt zu werden.

bei uns in der wohnanlage wurden insgesamt, lt. polizei, dinge im wert von 40.000 € aus den kellerabteilen gestohlen.
das einzige das passiert ist, daß man bei der polizei eine anzeige macht und dann wird einem gesagt "damit man bei der versicherung dies einreichen kann" ... und das wars dann.
es gibt ja auch keine anhaltspunkte wer es war und DNA-analysen oder ähnliches von einbruchsspuren gibt nicht. der fall verläuft halt dann im sand weil sich eh niemand drum kümmert.

manchmal hat die polizei glück und erwischt jmd im flagranti, aber ansonsten ist einbruch ziemlich risikolos.

Antworten