AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt

Streit um Einkaufszentrum schlägt Wellen in Europa

Karoline Gruber aus Klagenfurt hat vor dem Europäischen Gerichtshof erwirkt, dass Nachbarn von Bauvorhaben mehr Rechte bekommen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Fast fünf Jahre wurde um ein Einkaufszentrum im Klagenfurter Stadtteil St. Ruprecht gestritten. Seit vergangenen Dienstag ist es Geschichte – auch als Folge eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes
Fast fünf Jahre wurde um ein Einkaufszentrum im Klagenfurter Stadtteil St. Ruprecht gestritten. Seit vergangenen Dienstag ist es Geschichte – auch als Folge eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

"Nein, Foto von mir kommt keines in die Zeitung! Reden können wir, aber kein Foto.“ Karoline Gruber weiß, was sie will – und was sie nicht möchte.

Kommentare (14)

Kommentieren
top8
1
0
Lesenswert?

Am

meisten stört das die anrainermafia straßen sperren lassen bzw. geschwindigkeiten runtensetzen lassen kann wenns nur genug zur behörde rennen!

Antworten
CuiBono
2
23
Lesenswert?

Rechtsicherheit

gibt es nicht mehr, nicht in Österstan.
Das Imperium hat es sich gerichtet und war es gewohnt, zu schalten und zu walten, ganz nach Belieben.
Niedermachen, drüberfahren - das war die Devise der Großfirmen, Konzerne in bestem Einklang mit der Politik und Beamtenschaft.

Dieses Urteil ist ein erster Schritt, diesen - tlw. wohl schon kriminellen - Usancen eine Riegel vorzuschieben.

Wie sieht es übrigens mit Konsequenzen für die bisherigen Malversationen im allernächsten Umfeld - Kärnten - aus?

Antworten
545ddf53ab75f13c19c118232b54b32e
2
15
Lesenswert?

Ganz Ihrer Meinung

endlich ist Schluss mit vorher bauen und betreiben nachher zahlen und am Ende ohne Ortsaugenschein genehmigt bekommen.

So sind wir Kärntner zum Sondermüllverbrennungszenztrum Europas geworden und da meine ich nicht Arnoldstein!

Antworten
gintonicmiteis
6
22
Lesenswert?

So wie immer in Klagenfurt:

Eine couragierte Bürgerin repariert, wo die Behörde versagt hat. Und dass sich Klagenfurts Behörden nicht an Gesetze halten, ist ja nix neues...

Wann werden endlich die entsprechenden (und mittlerweile wohlbekannten) Beamten entlassen? Kaiser ist wirklich schwach, wenn die Kr.-Wurst ihm ständig auf der Nase rumtanzt!

Antworten
nestroy1
7
13
Lesenswert?

Diese Beamten auf Bundesebene die das verbockt haben gehören mit dem nassen Fetzen davongejagt. Die wissen ja gar nicht, was sie in der Privatwirtschaft durch ihre Unfähigkeit für Schäden anrichten. Aber bei den Steuerforderungen ist Österreich Weltmeister. Sonst ist's aber eher düster mit der Rechtssicherheit in dieser Republik.

Kein Wunder also, wenn Österreich in internationalen Rankings immer weiter abrutscht und für Investoren eigentlich immer uninteressanter wird.
Niedrige Renditen, hohe Steuern und immer öfter eine völlig unklare Gesetzeslage, machen dieses Land zum Hinterbänkler.

Antworten
545ddf53ab75f13c19c118232b54b32e
3
11
Lesenswert?

Hat diesen Rechtsweg auch die Mondi-Partie finanziert?

Wenn ja wünsche ich ihnen, dass ihnen dieses Urteil noch vielfach auf den Kopf fällt und den Wolfsberger Anrainern, dass dann auch der bestialische Gestank, den man bis auf die Autobahnbrücke riecht per UVP- Bescheid endlich behördlich abgedreht wird?

Antworten
Lowraider
2
5
Lesenswert?

Träumst du noch immer

vom Biomassekraftwerk ? Welches uns Steuerzahler gerade durch die Herrn R und Z 25.000.000 € gekostet hat ? Gott sei dank gibt es die vernünftige BI welche für Vernunft kämpft und nicht für Millionenexperimente welche sich in ganz Österreich nicht rechnet ! Und wenn du ja selbst Landwirt bist dann Bau dir doch dein eigenes Heizwerk und Verkauf dir das Holz um 100€ je Fm

Antworten
545ddf53ab75f13c19c118232b54b32e
2
6
Lesenswert?

Erstens habe ich ein Heizwerk für mich schon lange

aber viel mehr Holzabfall als ich verwerten kann.

Zweitens finde ich es nicht in Ordnung, dass ihr eure BI von Mondi finanzieren lasst und nicht sagen dürft, dass es in St. Gertraud so stinkt, dass einem in Wolfsberg noch übel wird.

Drittens habe ich mit Klagenfurt nichts am Hut, sehe aber nicht ein warum die Öko-Förderung immer nach Wien und NÖ fließen muß, wenn wir dafür schon seit Jahren
zahlen.

Antworten
archiv
0
4
Lesenswert?

Lieber "lindi" ....


Zu Dittens:
Soweit ich informiert bin, fließt die Ökostromförderung (= unsere Gelder) nicht anonym in die Bundesländer Wien und Niederösterreich sondern in die "Fässer ohne Boden der Biomassebarone Österreichs"!

Antworten
satiricus
2
20
Lesenswert?

Die Landesregierung kam zum Schluss, dass....

... eine UVP n i c h t nötig sei.
Das kommt mir irgendwie bekannt vor - wie heisst der hiefür zuständige Beamte/Jurist&Experte in der LaReg? Ich nehme an, sein Name klingt so ähnlich wie ein Würstl......

Antworten
Momi60
3
6
Lesenswert?

Einkaufszentrum? damit das Leben in der Stadt ja bald stirbt...!

Antworten
StJakober
10
8
Lesenswert?

Wundert mich nicht....

Klagenfurt wird seine 100.000 Einwohner wohl nicht anders als durch die Asylzahlen erreichen....

Antworten
2dfd5faea70607cef0aad4bce65afda8
0
7
Lesenswert?

vielleicht meinen sie, dass die Klagenfurter an Lendenschwäche leiden und so selbst die 100 tausender Grenze nicht schaffen werden.

Antworten
viajero
9
11
Lesenswert?

Was täten sie ohne Flüchtlinge? Sie könnten zu keinem Thema mehr was schreiben. Es passt halt so gut zu jedem Artikel wenn man Asylant oder Flüchtlinge damit im Einklang bringen kann. Übrigens was sie vergessen haben: ohne die Kinder von Flüchtlingen würde Österreich bei der EM in Frankreich auch nur zusehen. So wie sie zusehen müssen das jeden Tag Flüchtlinge über die Grenze kommen und sie dürfen in Zukunft auch weiterhin zusehen, ohne das sich etwas in ihrem Sinne ändert

Antworten