Schon wieder ereignete sich in Kärnten ein tödlicher Verkehrsunfall: Eine erst 23-jährige Lenkerin starb am Samstagvormittag.

Gegen 10.50 Uhr kam die junge Frau in der Klachl-Klamm in der Gemeinde Metnitz im Bezirk St. Veit mit ihrem Pkw von der Straße ab und stürzte in die Tiefe. In einer 180 Grad Linkskurve verlor sie auf der Schotterstraße die Herrschaft über das Fahrzeug, geriet dabei über den rechten Fahrbahnrand hinaus und stürzte mit ihrem Auto über ein extrem steiles Gelände. "Es ist dort so steil, dass man nicht einmal richtig gehen kann", sagt eine der Einsatzkräfte.

Das Auto überschlug sich mehrfach und kam laut Polizeibericht erst nach etwa 200 Metern in der Nähe eines Einfamilienhauses zum Stillstand. Laut Auskunft der Polizei wohnte die 23-Jährige in der Gegend, in der es zu dem tragischen Unfall kam. Die junge Lenkerin starb nur unweit ihres Elternhauses.

Reanimationsversuche bleiben erfolglos

"Wir konnten nicht mehr helfen, wir haben alles versucht", berichtet Wolfgang Bergner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Grades. Die Reanimationsversuche des Notarztes blieben erfolglos und die 23-Jährige verstarb noch direkt an der Unfallstelle.

 

Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Metnitz und  Grades. Die am Einsatz Beteiligten werden derzeit vom Kriseninterventionsteam betreut.