Seit Pandemiebeginn gelten in Arztpraxen Maskenpflicht und die höchsten Hygienevorschriften, werden die Patienten nach Terminen behandelt, Abstände penibelst eingehalten, Verdachtsfälle in eigenen Räumlichkeiten abgeklärt, getestet, abgesondert etc. Insofern überrascht die niedergelassene Zunft nach mehr als zwei Jahren Corona und in einer Phase der auslaufenden Welle eine neue Covid-19-Basismaßnahmenverordnung des Bundes, die am 16. April 2022 in Kraft getreten ist. Dort werden Ordinationen und Gruppenpraxen angewiesen, "einen Covid-19-Beauftragten zu bestellen und ein Covid-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen". Die Ärztekurie wurde über diese Verordnung vorab nicht informiert und nicht eingebunden.