Seit 2002 SuperintendentManfred Sauer: „Ich bin in den 20 Jahren mutiger geworden“

„Das Amt ist kein Spaziergang“, sagt Manfred Sauer. Seit zwei Jahrzehnten ist er als Superintendent der evangelischen Kirche eine gewichtige Stimme in Kärnten. Das Land könnte zur Modellregion in Europa werden, sagt er.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Manfred Sauer, seit 2002 Superintendent der evangelischen Kirche in Kärnten-Osttirol
Manfred Sauer, seit 2002 Superintendent der evangelischen Kirche in Kärnten-Osttirol © KLZ/Markus Traussnig
 

20 Jahre Superintendent Manfred Sauer in Kärnten/Osttirol: Wie würden Sie in einem knappen, knackigen Satz über diese Zeit titeln?
MANFRED SAUER: Eine aufregende Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GordonKelz
8
1
Lesenswert?

MUTIG GEWORDEN.....?!

Dann hätten Sie längst bei der Landesregierung Kärnten gegen die Gebühren rund um den Tod protestieren müssen! Solche Zustände schreien nach Protesten. Auf der einen Seite betteln für die
100 000 ARMEN des Landes, damit die dann beim STERBEN in der Familie die horrenden Gebühren von Land und Gemeinden bezahlen können...wo bleibt da der Mut, dagegen aufzutreten?
Gordon Kelz