Qualvoller TodGängige Fischotterfalle in Kärnten laut Gutachten rechtswidrig

Jagdreferent Gruber sieht keinen Handlungsbedarf, da Aufstellung der Falle laut Jagdgesetz erlaubt ist. Bejagung des geschützten Tieres nötig, weil es „ökologische Gleichgewicht aus den Fugen bringt“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Symbolfoto © (c) APA (Wwf/Mau)
 

Ein Gutachten des Wildbiologen und Fischotterexperten Hans-Heinrich Krüger sieht in der Verwendung von sogenannten Conibearfallen einen Verstoß gegen das Jagd- und Tierschutzgesetz. Dies teilte der Auftraggeber des Gutachtens, Tierschutz Austria, am Dienstag in einer Aussendung mit. Diese Falle werde jedoch in Kärnten für die Bestandsreduzierung der Fischotter verwendet. Jagdreferent Martin Gruber (ÖVP) sieht auf APA-Nachfrage trotzdem keinen Handlungsbedarf.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!