EinkaufssonntagDas Geschäft war "durchwachsen"

Der Sonntag, an dem die Geschäfte ausnahmsweise geöffnet sind, lockte Kärntnerinnen und Kärntner in Fußgängerzonen und Einkaufszentren. Allzu groß war der Ansturm aber nicht. Gekauft wurde auch viel weniger als am Samstag. Für Wirtschaftsministerin Schramböck steht eine generelle Sonntagsöffnung nicht zur Debatte, wie sie in der ZiB2 am Sonntag erklärte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sonntag Mittag war in den City Arkaden in Klagenfurt noch Luft oben
Sonntag Mittag war in den City Arkaden in Klagenfurt noch Luft oben © Markus Traussnig
 

Um die Umsatzausfälle während des Lockdowns wenigstens teilweise kompensieren zu können, durfte der Handel am Sonntag die Geschäfte offen halten. Doch "das Geschäft war durchwachsen", sagt Raimund Haberl, der Obmann der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Kärnten: "Es war bei weitem kein Rekordtag". Das könne viele Gründe haben, sagt Haberl, "vielleicht das schöne Wetter, bei dem die Leute lieber im Freien sind." Die Coronademonstrationen seien dem Einkaufserlebnis auch nicht unbedingt zuträglich, betonte Haberl der am Sonntagnachmittag in Villach unterwegs war und dort "nur wenige Einkaufssackerln" gesehen hat.

Kommentare (13)
Amadeus005
0
2
Lesenswert?

Antwort 5: Dem Handel zuliebe

Handel und Mitarbeiter waren zu 3 Wochen Nichtstun verdammt. Den einen möglichen Tag sollte man Ihnen geben.
Ich finde jedoch, dass Handelsabgestellte keine Überkompensation bekommen sollten, wenn sie im Lockdown mehr als 5 freie Tage wegen den Lockdown hatten. Anders ist es bei denen, die Click & Go bedient haben.

Miraculix11
0
1
Lesenswert?

Ist es nicht strohdumm?

Beispiel Steiermark: bis 17. zuzumachen und dafür den Sontag zu öffnen, anstatt gleich einen Tag früher zu öffnen?

mahue
0
2
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: Amadeus eine Frage

Click&Go und Online Handel gab es schon vor Corona. Wer in den letzten 4 Wochen schon vor der Coronazeit was spezielles kaufen wollte, hat es erst nach Weihnachten erhalten und unter dem Christbaum lag das des Geschenk nicht. Was machen dann viele Menschen, als Notlösung Gutscheine oder??? Dazu braucht es keinen Ausnahmesonntag.

mahue
1
6
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: der Zusatztag ist unnötig

Warum: jeder von uns braucht einen stressfreien Tag in der Arbeitswoche.
Ich hatte schon immer Respekt vor Mitbürgern die Nacht- Wochenenddienste leisten mussten, weil sie im Gast/Hotelgewerbe aber noch wichtiger bei Energieversorgungsunternehmen Blaulichtorganisationen und Krankenhäusern tätig sind.
Zur produzierenden Industrie gebe ich keine Stellungnahme ab, weil es ein rein wirtschaftliches Thema ist.

satiricus
0
21
Lesenswert?

Und soeben hat uns im TV ("Kärnten heute") der ...

... Herr Kammerfunktionär R. Haberl wissen lassen, dass ua. auch "das schöne Wetter" als Grund für einen unbefriedigenden Geschäftserfolg herhalten muss.
Ich dagegen behaupte: auch bei Schlechtwetter wären nicht mehr Leute in die Geschäfte 'geströmt' - der Sonntag wird niemals ein Einkaufstag sein, gsdk!

satiricus
2
15
Lesenswert?

Jammern, jammern, jammern .....

Zuerst unbedingt am Sonntag aufsperren wollen - jetzt, wo es erlaubt ist, wird weitergejammert, weil diese "Shopping-Chance" nicht so angenommen wurde, wie man es erhofft hatte .....
Spätestens morgen kann man dann die Interessenvertreter wieder weiterjammern hören - wahrscheinlich wohl auch verbunden mit einer neuerlichen Forderung nach Kostenersatz uä. durch den Steuerzahler...
Die Bevölkerung verzichtet großteils auf einen Einkauf am Sonntag - bravo !!!

joesiefee
0
3
Lesenswert?

Jammern ...

... tun oft die, die es eh nicht notwendig haben.
ich erinnere an den K&Ö-GFer, der als erster in der KLZ war und fast ,geweint' hat ...

stadtkater
0
3
Lesenswert?

Dafür hat K&Ö mit Gigasport

32 Mio Coronahilfen (ohne Kurzarbeit) kassiert!

himmel17
2
37
Lesenswert?

Winter-Wonderland sticht Shopping-Center

Bei diesem wunderbaren Winterwetter zwäng ich mich doch nicht in ein klimatisiertes Shopping-Center!

mahue
17
30
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: kein Wunder

War gestern mit meinem 13 jährigen Sohn in Althofen Einkaufen und dann in einem Restaurant Mittagessen (nach Reservierung). Wir beide sind vollständig seit Mai ich mit Auffrischung, und mein Sohn seit Juli zweimal geimpft. Habe im Spielwarengeschäft und LIBRO fast keine Kunden gesehen und die Straßen und Parkplätze waren leer. Auch im Restaurant waren mit uns nur ca. 10 Personen an vier Tischen.
Warum??? Die Antwort überlasse ich dem Kommentarforum.
Ich gebe eine Antwort: Impfen hilft!!! und macht kein Kopfweh!!!.

Wendel1980
10
14
Lesenswert?

Klar.

Sie sind offensichtlich die einzig gegen Corona geimpften Menschen in ganz Althofen.

mahue
3
2
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: "Nein" werter Wendel1980 viele aus Althofen sind geimpft,

So wie wir brauchen viele den Einkaufsstress kurz vor Weihnachten nicht, bin schon lange genug auf der Welt, dass ich diesem ausweiche und früher schon Geschenksideen umsetze. Natürlich haben wir in Althofen ein großes Einzugsgebiet von Nachbartälern und Bezirk Neumarkt, über das ganze Jahr.
Der Lockdown für ungeimpfte Personen ist durch Fehlen nicht weniger Personen zu merken. Einfach ein Faktum weil sie einem ständig vorher begegnet sind.

demitigo
1
37
Lesenswert?

sonstige Gründe:

Impfen/Pandemie hin oder her....ich persönlich halte vom X-Mas Shopping/Gewusl generell nichts und vermeide es bereits seit etlichen Jahren an den Adventwochenenden in die Stadt zu gehen, wenn nicht wirklich zwingend notwendig....