Auf Steig ausgerutschtKärntnerin (65) bei Bergtour im Friaul tödlich verunglückt

Die Frau aus dem Bezirk Völkermarkt ist am Cima di Terrarossa in steilem Gelände abgestürzt. Notarzt konnte nur noch den Tod der 65-Jährigen feststellen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
An dieser Stelle passierte beim Abstieg vom Cima di Terrarossa das Unglück
An dieser Stelle passierte beim Abstieg vom Cima di Terrarossa das Unglück © Bergrettung Friaul-Julisch Venetien
 

Eine Alpinistin (65) aus dem Bezirk Völkermarkt kam heute, Dienstag, am späten Vormittag im Friaul ums Leben. Sie ging als Teil einer vierköpfigen Gruppe den Weg 622, der vom Gipfel des Cima di Terrarossa in den Julischen Alpen an der Grenze zwischen Italien und Slowenien abwärts führt. Ersten Informationen zufolge dürfte sie in 2200 Metern Seehöhe auf einem Steig ausgerutscht und im steilen Gelände abgestürzt sein.

Einer ihrer Begleiter setzte einen Notruf ab. Die Zentrale alarmierte einen regionalen Hubschrauber, die Finanzpolizei und die Bergrettung. Der Hubschrauber setzte den Notarzt ab, der leider nur noch den Tod der Kärntnerin feststellen konnte.

Die Begleiter der Verunglückten wurden von 2200 Metern Seehöhe in die Kaserne der Finanzpolizei von Sella Nevea ins Tal begleitet. Dorthin brachte der Hubschrauber laut Aussendung der Bergrettung auch den Leichnam.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen