Einen außergewöhnlichen Einsatz hatte die Berufsfeuerwehr Klagenfurt am Montag. "Ein Autofahrer hat uns angerufen, dass ein Schwan mitten auf der Autobahn gelandet ist", sagt  Einsatzleiter Martin Zmug von der Berufsfeuerwehr. "Der Lenker hat beobachtet, wie das Tier immer tiefer kam und dann auf der Fahrbahn war." Zwei nette Autofahrer seien  stehen geblieben und hätten den Schwan hinter die Leitschiene gelockt.

Zmug: "Dann hat die Polizei die komplette Autobahn für kurze Zeit gesperrt und wir haben den verirrten Schwan zum See gebracht." Verletzt sei das Tier nicht gewesen, sagt der Feuerwehrmann. "Der Autofahrer hat gesagt, der Schwan habe einfach zu wenig Thermik gehabt und habe dann landen müssen." Der Einsatz habe alles in allem etwa 15 Minuten gedauert. Ende gut, alles gut.