Kurioser Einsatz in KärntenDu lieber Schwan! Das hätte böse enden können

Du lieber Schwan! Weil ein Schwan mitten auf der Autobahn nahe Minimundus in Klagenfurt gelandet ist, rückten Feuerwehr und Polizei aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Feuerwehrmann Oliver Schnitzer
Feuerwehrmann Oliver Schnitzer © Berufsfeuerwehr Klagenfurt
 

Einen außergewöhnlichen Einsatz hatte die Berufsfeuerwehr Klagenfurt am Montag. "Ein Autofahrer hat uns angerufen, dass ein Schwan mitten auf der Autobahn gelandet ist", sagt  Einsatzleiter Martin Zmug von der Berufsfeuerwehr. "Der Lenker hat beobachtet, wie das Tier immer tiefer kam und dann auf der Fahrbahn war." Zwei nette Autofahrer seien  stehen geblieben und hätten den Schwan hinter die Leitschiene gelockt.

Zmug: "Dann hat die Polizei die komplette Autobahn für kurze Zeit gesperrt und wir haben den verirrten Schwan zum See gebracht." Verletzt sei das Tier nicht gewesen, sagt der Feuerwehrmann. "Der Autofahrer hat gesagt, der Schwan habe einfach zu wenig Thermik gehabt und habe dann landen müssen." Der Einsatz habe alles in allem etwa 15 Minuten gedauert. Ende gut, alles gut.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!