Schwere VerletzungenBeim Aufhängen der Fahne: Mann stürzte in die Tiefe

Der 62-Jährige rutschte ab und stürzte fünf Meter in die Tiefe. Er wurde ins LKH Wolfsberg geflogen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte nach Wolfsberg gebracht
Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte nach Wolfsberg gebracht © Eder
 

Ein Mann (62) aus dem Bezirk Wolfsberg wollte am Samstag um 17.30 Uhr an seinem Wohnhaus in Lavamünd anlässlich der 10.-Oktober-Gedenkfeier eine Fahne aufhängen. Dazu stieg er auf eine sechs Meter hohe Leiter. Diese rutschte jedoch seitlich weg und der 62-Jährige stürzte fünf Meter tief auf den Gehsteig.

Dabei erlitt er schwere Verletzungen und musste nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungshubschrauber C11 ins LKH Wolfsberg geflogen werden.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen