Steuerhinterziehung? Finanzbehörde will weiter Ermittlungen gegen Bischof Schwarz

Die Kärntner Finanzstrafbehörde hat nach der Einstellung der Ermittlungen gegen Bischof Alois Schwarz einen Fortführungsantrag bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gestellt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Mit dem Fortführungsantrag  soll das Finanzstrafverfahren wegen Steuerhinterziehung in der Amtszeit von Bischof Alois Schwarz in Kärnten fortgeführt werden.Die WKStA hatte vor der Einstellung gegen sieben natürliche Personen und zwei Verbände ermittelt. Es ging um die Geldflüsse rund um den Verkauf von mehreren Wohnungen in Pörtschach am Wörthersee im Jahr 2013. Das Bistum Gurk, das Mensalgut des Diözesanbischofs, hatte 2012 die Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus direkt am See für 1,38 Millionen Euro gekauft. Ein Jahr später wechselten die Immobilien wieder den Besitzer. Käufer war eine Stiftung des Waffenproduzenten Gaston Glock, die 1,5 Millionen Euro bezahlte. Parallel dazu ging von einer anderen Stiftung aus dem Glock-Imperium eine Spende von 600.000 Euro an das Bundesdenkmalamt, das die Renovierung des Stiftes Gurk und die Einrichtung eines neuen Diözesanmuseums betreute.

Kommentare (6)
goergXV
0
5
Lesenswert?

Bistum Gurk

wann wird ENDLICH der Bericht von Franz Lackner "nach Rom" veröffentlicht bzw. wann gibt es ENDLICH Konsequenzen und werden diese auch umgesetzt ?

GordonKelz
3
3
Lesenswert?

Selbst unsere Politiker schützt keine

" KONKORDAT " vor Verfolgung bei kriminellen Taten...und das will was heißen!
Jeder Mensch hat gleich behandelt zu werden, steht in der Verfassung, oder gilt diese nicht für BISCHÖFE....?
Gordon

GordonKelz
3
3
Lesenswert?

Als wenn unser Staat keine anderen

Probleme hätte...müssen wir uns mit einem vermutlich KRIMINELLEN BISCHOF herum-
schlagen ( Es gilt die Unschuldsvermutung)
Ein SKANDAL der übelsten Art!
Gordon Kelz

GordonKelz
3
3
Lesenswert?

Was hat die Bevölkerung mit einem

" KONKORDAT " zu tun, daß offenbar nur dazu da ist, genau solche Personen vor der
Verfolgung durch ein ordentliches Gericht zu schützen!
Welches " KONKORDAT " schützt einen
Hühnerdieb der Hunger hat....Es gibt immer eine AUSREDE um solche Personen davon kommen zu lassen...fehlt nur noch, daß SCHWARZ seinerseits zu KLAGEN beginnt!!?
Gordon

joschi41
0
17
Lesenswert?

Einstellen - fortführen?

Die Verhaberung der r.K. Kirche mit Immobilienspekulationen nahm schon beim Kauf der See-Wohnungen ihren Anfang. Was treibt einen Kirchenmann an, sich im Wohnungsmarkt herumzutreiben? Ein Beweis mehr, dass nicht nur im Vatikan mit Millionen jongliert wird, sondern auch in einer kleinen Diözese überschüssiges Geld herumliegt. Schon möglich, dass der Problembischof wegen seiner selbstherrlichen Amtsführung doch noch von staatlicher Seite daglengt wird. .

Peterkarl Moscher
0
20
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Die Kirche ist gefordert diesen Bischof aus dem Verkehr zu ziehen, der Austritt aus
der Kirche bleibt der letzte Weg.