Von StrommastArbeiter stürzte drei Meter tief auf Waschbetonplatten

Der 29-Jährige war in Krumpendorf damit beschäftigt, einen Strommasten vom Efeubewuchs zu befreien. Beim Umhängen eines Karabiners verlor der Mann das Gleichgewicht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Mann wurde vom C 11 ins Klinikum Klagenfurt geflogen (Archivbild)
Der Mann wurde vom C 11 ins Klinikum Klagenfurt geflogen (Archivbild) © KLZ/Weichselbraun
 

Ein Arbeitsunfall hat sich am Dienstag in Krumpendorf ereignet. Ein Arbeiter war gegen 8.45 Uhr mit dem Freischneiden eines Strommasten von Efeubewuchs beschäftigt. Dazu gurtete sich der 29-Jährige am Strommasten an.

Beim Umhängen des Sicherungskarabiners verlor der Mann laut Polizei das Gleichgewicht und stürzte rund drei Meter auf darunterliegende Waschbetonplatten. Der Arbeiter wurde nach medizinischer Notversorgung mit dem Rettungshubschrauber C 11 in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen