Ende der Gratis-TestsPrettner: "Wollen wir einen Test-Tourismus lostreten?"

Bereits drei Landeshauptleute sprechen sich für ein Ende der kostenlosen Antigentests im Herbst aus. Auch Ärztekammer-Präsident legt im heutigen Ö1-Morgenjournal nochmal nach. In Kärnten sollen Tests aber gratis bleiben, bis eine bundesweit einheitliche Lösung gefunden wird.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Wie lange werden Corona-Antigentests noch gratis bleiben? Den ersten der jüngeren Vorstöße zur Abschaffung der - kostenlosen - Tests lieferte Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) im Interview mit der Kleinen Zeitung. Dem schloss sich am Mittwoch der Sozialversicherungs-Dachverband und die NÖ Ärztekammer und Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) an. Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer stimmt seinen beiden Amtskollegen zu: "Ein kostenpflichtiges Angebot ab November", hält er für sinnvoll. Und Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres sagt heute im Ö1-Morgenjournal: "Ich denke, jeder der sich nicht impfen lassen möchte und Veranstaltungen oder Restaurants besuchen möchte, sollte dann selbst das Testen bezahlen".

Kommentare (9)
2ae0034172a8647356c2ff760ba3b141
4
3
Lesenswert?

"Oder wollen wir einen innerösterreichischen Test-Tourismus lostreten?"

Wieder eine der dümmlichen Schutzbehauptungen von Prettner, die im Zuge der Pandemie mehrfach gezeigt hat, dass sie ein adäquater Counterpart zu Rudi Ratlos ist.

illuminati
1
1
Lesenswert?

Blablabla. Jo jo das H............ E

Reden kann sie nicht und wenn sie was sagt kommt nur Blödsinn heraus.

hel80ingrid
6
2
Lesenswert?

Kostenpflichtige Tests

Es ist sicher schwierig hier zu differenzieren welche Personen nicht geimpft werden können und welche nicht wollen.
Es kann aber vermutlich nur über das Einführen von kostenpflichtigen Tests die Impfquote gesteigert werden. Dann aber nicht erst ab November sondern schon zb ab September. Die Impfquote in Ktn ist leider im Ö- Vergleich niedrig!
Diese kann auch vermutlich nur über kostenpflichtige Tests erreicht werden.
Nicht vergessen darf aber auf Kinder <12 Jahren werden, die nicht geimpft werden können. Hier wäre eine weitere - PCR Testmöglichkeit - im Herbst weiterhin wünschenswert.

Man hat das Gefühl, dass die Ktn Landesreg. wieder einmal den Sommer „verschläft“.
Warum starten die Impfbusse erst jetzt und sind nicht schon seit ein paar Wochen unterwegs?

2ae0034172a8647356c2ff760ba3b141
7
0
Lesenswert?

Es ist sicher schwierig hier zu differenzieren welche Personen nicht geimpft werden können und welche nicht wollen.

Was soll da schwierig sein?
Für jedes "nicht impfen können" muß es ein ärztliches Attest geben. Die dies vorweisen werden gratis getestet alle anderen sollen brennen.
Und nur für jene mit Attest soll das 3. G gelten, für alle anderen nur noch 2 G, denn die Momentaufnahme Test ist sowieso viel zu unsicher.

hel80ingrid
0
0
Lesenswert?

@wjs13

Schwierig in dem Sinne, dass die Landesregierung die Umsetzung dieser Differenzierung aufgrund des administrativen Aufwands vermutlich nicht schafft oder schaffen will. Es war ja nicht einmal möglich frühzeitige PCR Tests statt die nicht sehr aussagekräftigen AG Tests einzuführen. Dies haben andere Bundesländer sehr wohl geschafft.

Pelikan22
2
5
Lesenswert?

Die Pandemie ist Ländersache!

Das wurde ein Jahr lang gefordert und schließlich auch so beschlossen. Und jetzt passt's wieder nicht? Sagens doch endlich:"Was wollens denn?" Ja richtig: Spaß haben zum Nulltarif!

Wambacher
9
11
Lesenswert?

Sehr geehrte EntscheidungsträgerInnen!

Wenn Sie sich für kostenpflichtige Tests entscheiden, dann fordere ich Sie auf, unbedingt eine differenzierte Lösung zu erarbeiten. Durch meine Arbeit mit Menschen, die einer gesundheitlich vulnerablen Gruppe angehören, habe ich erfahren, dass es viele Gründe gibt, warum sich Personen nicht gegen Corona impfen lassen können oder wollen. Es sind sehr oft keine "Impfverweigerer" in dem Sinn wie wir es heute gerne bewerten.
Jedenfalls dürfen Betroffene durch Maßnahmen in Richtung kostenpflichtige Tests weder finanziell belastet noch in die Isolation gedrängt werden. Bedenken Sie bei Ihren Kostenberechnungen, dass die Folgen davon a la long dem Sozial- und dem Gesundheitssystem und damit der/m SteuerzahlerIn mehr kosten als nützen werden.
Michaela Wambacher, Verein Achterbahn - Plattform für Mernschen mit psychischer Beeinträchtigung

Bond
5
17
Lesenswert?

Test-Tourismus

Wenn die Tests in der Steiermark 6,50 Euro kosten und in Kärnten gratis sind, dann droht laut Prettner ein innerösterreichischer Test-Tourismus. Genau: Tausende Grazer werden sich ins Auto setzen und in Bad St. Leonhard gratis testen lassen. Sterrer-Witze, so lustig!

hans31
3
12
Lesenswert?

Beim Benzin reichen ein paar Cent...

Und bei den Tschik ein paar Euro um weite Autofahrten in Kauf zu nehmen.....