LebensgefahrWarum man bei einem Gewitter keine "Buchen suchen" soll

Heftige Gewitter in Kärnten und Osttirol sorgten in den vergangenen Tagen für viele Feuerwehreinsätze. Experten verraten, wie man sich bei einem Gewitter richtig verhält.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wenn zwischen Blitz und darauffolgenden Donner weniger als 30 Sekunden vergehen, ist es Zeit, Schutz zu suchen
Wenn zwischen Blitz und darauffolgenden Donner weniger als 30 Sekunden vergehen, ist es Zeit, Schutz zu suchen © Leserreporterin Sarah Egger
 

Ein Gewitter ist eine wahrliche Naturgewalt - mit Betonung auf "Gewalt". Denn die Kraft eines Blitzes kann Bäume spalten, elektrische Geräte zerstören, Häuser in Brand setzen und Menschen verletzen, im schlimmsten Fall sogar töten. Spätestens wenn zwischen einem Blitz und dem darauffolgenden Donner weniger als 30 Sekunden vergehen, ist es an der Zeit, geschützte Bereiche aufzusuchen - besonders wichtig ist dies, wenn man sich gerade nicht im urbanen Raum befindet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.