Corona in Kärnten Zahl der Delta-Fälle steigt weiter an

80 bis 90 Prozent der Neuinfektionen in Kärnten sind mittlerweile auf die Delta-Variante zurückzuführen. Am Freitag wurden 19 weitere Fälle bestätigt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

In Kärnten wurden nun 19 weitere Fälle der Delta-Variante bestätigt. Das gab der Landespressedienst am Freitag bekannt. Es handelt sich dabei um Proben aus der Vorwoche. Die Fälle verteilen sich auf die Bezirke wie folgt: 9 Bezirk Klagenfurt-Land, 1 Bezirk St. Veit/Glan, 5 Klagenfurt, 3 Bezirk Wolfsberg, 1 Bezirk Villach-Land.

Damit wurden bisher insgesamt 37 Delta-Fälle und ein Gamma-Fall in Kärnten nachgewiesen.

Bereits in der Vorwoche wurde bekannt, dass beim Abwasser-Screening in vier Kläranlagen in Kärnten die Delta-Variante vorherrschend ist. 80 bis 90 Prozent der Neuinfektionen seien demnach mittlerweile in Kärnten auf die Delta-Variante zurückzuführen.

Die Zahlen vom Freitag

Der Landespressedienst meldete am Freitag 20 Neuinfektionen binnen der vergangenen 24 Stunden. Damit gibt es aktuell 153 Infizierte. Die Zahl der Neuinfektionen steigt zwar an, konstant niedrig bleibt derzeit aber die Zahl der Hospitalisierungen. Nur sieben Personen müssen in einem Krankenhaus stationär behandelt werden, keiner dieser Patienten ist infektiös. Niemand befindet sich aufgrund einer Corona-Erkrankung auf einer Intensivstation.

40.384 bestätigte Fälle gab es in Kärnten seit Pandemiebeginn. 822 Personen sind an bzw. mit Corona verstorben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.