Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hausdurchsuchungen in KärntenGroßangelegter Betrug mit Schrottautos aufgeflogen

Zwei Werkstätten in St. Veit sollen seit 2018 Autos mit gravierenden Mängel Pickerln gegeben und dann verkauft haben. Bisher zehn Verdachtsfälle.

Schrottreife Autos hat ein Unternehmer mit verbotenen Tricks zu Geld gemacht
Schrottreife Autos hat ein Unternehmer mit verbotenen Tricks zu Geld gemacht © AP (Symbolfoto)
 

Schrottreife Autos möglichst teuer zu verkaufen. Das "Geschäftsmodell" hat offenbar eine KFZ-Werkstatt in St. Veit/Glan für sich entdeckt. Unterstützung soll sie dabei von einer zweiten Werkstatt bekommen haben. Das haben Ermittlungen der Polizeiinspektion (PI) St. Veit ergeben. Seit 2018 sollen die Betriebe "zusammengearbeitet" haben und möglicherweise Dutzende KFZ trotz gravierendster Mängel mit einem "Pickerl" ausgestattet und dann verkauft haben. Derzeit sind zehn Verdachtsfälle aktenkundig, Ermittler gehen jedoch von deutlich mehr Geschädigten aus.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen