Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnsiedelungsprojektFünf Luchse nahe der Kärntner Grenze freigelassen

Mit dem slowenischen Ansiedlungsprojekt soll laut WWF auch der österreichische Bestand gestärkt werden. Derzeit gibt es hier nur maximal 40 Luchse.

Fünf rumänische und slowakische Luchse sind unweit der Kärntner Grenze freigelassen worden © APA/LIFE LYNX/DAVORIN TOME
 

Fünf rumänische und slowakische Luchse sind jetzt im slowenischen Triglav Nationalpark unweit der Kärntner Grenze freigelassen worden. Wie der WWF in einer Aussendung mitteilte, soll mit diesem Ansiedlungsprojekt die Alpenpopulation der Luchse mit jener im Dinarischen Gebirge verbunden werden. Der österreichische Bestand weist nur maximal 40 Tiere auf, so die Naturschutzorganisation - auch er soll mit dem Projekt gestärkt werden kann.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren