Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Porsche 919 mit 900 PSDer schnellste Rennwagen der Welt steht in Gmünd

Im Porsche-Museum ist der Porsche 919 Hybrid zu bewundern - das Original! Im Auto stecken 25 Millionen Euro Entwicklungskosten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Christoph Pfeifhofer mit dem 919er
Christoph Pfeifhofer mit dem 919er © Privat
 

Der Porsche 919 Hybrid. Weltweit gibt es nur eine handvoll Menschen, die ihn fahren dürfen. Und das nur, wenn sie die 35-seitige Bedienungsanleitung auswendig gelernt und die Generalprobe im zwei Millionen Euro teuren Simulator gemeistert haben. 900 PS (500 Benzin/400 Elektro) bringt der Bolide bei 900 Kilogramm auf die Straße – und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 370 km/h lässt er jeden Formel-1-Wagen stehen. Der Porsche 919 ist das schnellste Gerät auf vier Rädern, der schnellste Rennwagen der Welt.

Kommentare (3)
Kommentieren
satiricus
2
10
Lesenswert?

"Der schnellste Rennwagen der Welt steht in Gmünd"

Bin bald 70, aber wenn mich mein Erinnerungsvermögen nicht täuscht, wurden bereits vor ca. 40, 50 Jahren Geschwindigkeiten von ca. 400km/h erreicht.
Und zwar ua. beim 24h-Rennen in LeMans auf der Hunaudiere-Geraden. Das war auch jene Zeit, in der Dr.H.Marko teilgenommen und auch gewonnen hat.
Ich glaube daher, dass diese reisserische Überschrift keine Berechtigung hat......

KleineZeitung
0
2
Lesenswert?

Reißerisch?

Ihre Kritik werde ich an den Verfasser des Artikels weiterleiten.
Freundliche Grüße, die Redaktion

satiricus
1
3
Lesenswert?

@Kleine....:

Naja - 'reißerisch' ist vielleicht etwas überzogen.
Auf jeden Fall wäre es wahrheitsgetreuer, wenn man von "einem der schnellsten Rennwagen" geschrieben hätte.
Unabhängig von unserer Wortklauberei ist der Artikel ja trotzdem interessant. Und mit Ausnahme des letzten Jahres war ich oftmals im Porsche-Museum. Ich verbinde dies meist mit einer Rundfahrt über die Nockalmstraße.
Schönen Sonntag noch in die Redaktion!