Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aber keine AbriegelungInzidenz in Bad St. Leonhard auf über 1000 gestiegen

Lage immer angespannter. Der Krisenstab des Landes entschied sich am Dienstagnachmittag aber gegen eine Abriegelung. Fix ist: Jetzt wird ein Testbus ins Lavanttal geschickt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Lage in Bad St. Leonhard bleibt angespannt © Helmuth Weichselbraun
 

In Bad St. Leonhard ist nach wie vor keine Entspannung in Bezug auf die Corona-Zahlen in Sicht. Im Gegenteil: Die Lage ist prekärer als je zuvor. "Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist auf 1106 gestiegen. Aufgrund dieser angespannten Situation ist es unumgänglich, die vorgeschriebenen Corona-Schutzmaßnahmen unbedingt einzuhalten", heißt es in dem Schreiben, in dem sich Noch-Bürgermeister Simon Maier (SPÖ) und Gesundheitsreferent Heinz Joham (FPÖ) via Facebook an alle Bürger wenden.

Kommentare (83)
Kommentieren
Lea hati
0
1
Lesenswert?

SCHADE

Gastronomen die ihre eigentlich geschlossenen Türchen öffnen,
als Kindergeburtstagspartys getarnte
Erwachsenen Zusammenkünfte - Indoor (versteht sich),
Garagen und Kellerpartys, Zusammentreffen mit positiv getesteten,
eine Firma die auf sämtliche Maßnahmen wie Masken, Abstand und dergleichen pfeift.....
um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Schade nur, dass das restliche Österreich nicht weiß....
Es gib auch viele ANDERE in unserem Örtchen, die nicht mitverantwortlich für derartige Zahlen sind!

Isidor9
0
0
Lesenswert?

Noch immer nicht abgesperrt???

Das gibts doch nicht!!! Das Kärnter Ischgl ist.noch.immer. nicht abgesperrt??? Wie lange wollen die noch.das Virus verbreiten???

Laser19
0
6
Lesenswert?

Eine Abriegelung der Gemeinde würde ja das österreichische Konzept

der zuerst maximalen Verbreitung und dann österreichweiten Lockdown untergraben.

Lilithwashere
29
9
Lesenswert?

Bad St. Leonhard

Einwohner ca. 4700
Die Inzidenz wird mit 100000 EW errechnet.

Mein Graz
2
14
Lesenswert?

@Lilithwashere

Ja und? Wie willst du sonst vergleichen?

edi99
31
7
Lesenswert?

Leute, kriegt euch ein, wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein, ich möchte sehen, WIE vorbildhaft die alle da sind, die sich hier aufregen!!!

4700 Einwohner, Inzidenz 1000 von 100.000 in einer Woche heißt 47 positiv getestete, d.h. nicht krank sondern gesund, meist nur 10% mit Symptomen, also 5 mit Symptomen, wieviel im Krankenhaus???
Es ist letztklassig von der Kleinen Zeitung, sowas zu dramatisieren!

tscheleiner
1
21
Lesenswert?

@edi99

Wenn nur eine Gemeinde in Österreich über 1000 Inzidenz hat, dann gibt es kein großes Problem. Die Krankenhäuser und speziell die Intensivstationen haben ja genug Kapazitäten..
Gibt es allerdings sehr viele Gemeinden mit so hoher Inzidenz, dann passiert das was in Wien gerade Thema ist. Die Krankenhäuser (Intensivstationen) kommen an ihre Grenzen und im schlimmsten Fall, können Patienten nicht mehr ordnungsgemäß versorgt werden.
Lokale Maßnahmen wie Ausreisetest scheinen zu helfen, daher sollten sicher auch benutzt werden!

AndreasToegl
4
40
Lesenswert?

Nichts passiert

Kärnten ist offensichtlich wirklich anders..........

mtttt
8
75
Lesenswert?

Unfassbar

Diese Reaktion des Landeshauptmanns ist unfassbar. Es gäbe 3 Strassen abzuriegeln. Firmen könnten Pendler nur mit Test arbeiten lassen. Und nur negative raus. Wo ist da das Problem für max. 2 Wochen ? Die Hermagorer haben es ertragen, war schnell von Erfolg gekroent. Nein, da steckt politisches Kalkül dahinter. Die SPÖ will bundesweiten Lockdown. So sei es, und so züchten wir die Viren. Kollateralschäden Kranke und Tote. Hauptsache Regierungslijie desavouiert. Dr. Kaiser, man hat ihnen Verantwortung gegeben, sie sind nicht in der Lage welche zu tragen. Es ist grade KEIN Wahlkampf.

edi99
22
2
Lesenswert?

Bravo, zusperren, ganz Kärnten?

Auch Ihre Stadt, mtttt? Welche Inzidenz habt denn Ihr?

silentbob79
0
3
Lesenswert?

@edi99

Nein nicht ganz Kärnten, sondern dort wo es notwendig ist ...

mtttt
0
25
Lesenswert?

edi99

Das ist ein Brandherd, der gelöscht werden muss. Wegen dieser Auswüchse haben alle Probleme, auch wenn Sie das nicht sehen wollen.

beobachter2014
35
20
Lesenswert?

7 Tagesinsidienz

Kleinere Orte sind bei dieser Zählweise benachteiligt: 1000 Einwohner, 10 Positive in einer Woche ergibt die Inzidenz von 1000 ....
Und wenn es einige Familien betrifft ist diese Zahl schnell erreicht! Viel wichtiger ist, die Cluster zu isolieren....

lamagra
13
0
Lesenswert?

An den Rotstrichlern sieht man,

wie wenig überhaupt noch Rechnen können!
Bad St. Leonard hat rund 4.700 Einwohner, sagen wir der Einfachheit halber 5.000. Bei einer Inzidenz von 1100 ergibt dies 55 pos. Getestete!
Aus einem Jahr Corona wissen wir, dass rund 10% davon ins Krankenhaus müssen, also 5 Personen, davon vielleicht einer auf die Intensiv.
DAS ist dann die Überlastung? Bei 40 freien Betten in Kärnten?
Ajo, genau!

Bond
4
35
Lesenswert?

Nur so weiter!

Unsere Politiker und hohen Beamten werden wohl die nächste Marienerscheinung mit dem italienischen Seher Salvatore Caputo mitverfolgen. Er wird Kärnten vor Corona schützen.

herwag
15
37
Lesenswert?

!!!

eine beispiellose sauerei des oberkärntners - bei nden anderen bundesländern gross mitgackern und im eigenen land dreck am stecken dass die hälfte reicht !!! MACHT ST.L ENDLICH SOFOT DICHT !

Isidor9
13
50
Lesenswert?

Absperren!!!!

Wie lange wollen die Komiker noch warten ?? Absperren aber schnell.

future4you
7
65
Lesenswert?

Das Einzige was in Kärnten bisher gut funktioniert hat

war das Wettern gegen die Bundesregierung. Dasselbe Muster wie im roten Burgenland und neonrotem Wien.
Die einzige In der roten Mannschaft, die zwar spät, aber immerhin kapiert hat, um was es geht ist die PRW.

mrbeem02
6
72
Lesenswert?

WO IST UNSERE GESUNDHEITSREFERENTIN

Diese Dame ist in der Versenkung verschwunden! Eigentlich wäre sie ja zuständig SOFORT - trotz aller Probleme - den Ort zuzusperren und abzuriegeln. Wie kommen denn wir andere, die sich an die Regeln halten dazu, gefährdet zu werden.
Aber vielleicht war bei ihr in der Schule der Lehrer krank, wie die Zahlen über 200 durchgenommen worden sind.
Womit haben wir uns so eine unfähige, nur mit ihren Frisuren (die eh nicht schön sind) und ihrem Facebook Account beschäftigte Frau verdient.

hfg
4
83
Lesenswert?

Was bitte gibts da noch zu

Diskutieren? Wenn es derart brennt muss man radikal und schnell handeln. So ist es im normalen Leben.

hel80ingrid
0
60
Lesenswert?

Intensivstationen

Ich hoffe, bei der Vorgangsweise des Landes wurde berücksichtigt, dass ein Ansteigen bei den erforderlichen Intensivbetten erst 1-2 Wochen verzögert eintritt.

wollanig
2
20
Lesenswert?

Nein,

das haben sie bis jetzt nicht kapiert.

Bobby_01
4
95
Lesenswert?

Herr Kaiser,

worauf warten Sie.
Dicht machen ist angesagt.

Franzzz
3
40
Lesenswert?

Inzidenz über 1000

Na und? Das ist wohl nicht "verhältnismäßig " für den "Landeskaiser" - vielleicht bezieht er vorher noch die Soziologen und Psychologen ein. SPÖ und FPÖ und das Virus, eine Allianz...wenn die Intensivstationen voll sind dann wird ein Bundeslockdown zur Ablenkung gefordert, Doskozil hat es vorgemacht wie es geht

Nussbaum60
3
90
Lesenswert?

Quo Vadis Kärnten

So viel Impertinenz,Ignoranz und Inkompetenz von den sogenannten „VOLKSVERTRETERN“ habe ich selten gesehen! Warten wir einmal bis die Intensivbetten alle belegt sind und sperren wir dann ganz Kärnten zu!!!

kairos55
3
65
Lesenswert?

Geiselhaft eines ganzen Bundeslandes?

Es ist traurig und skandalös zugleich wie sich Menschen in solchen Krisenzeiten benehmen. Da kann auch eine Landes- oder Bundesregierung in Grunde nichts dafür.
Härtere und schärfere Maßnahmen müssen mit größter Vorsicht gesetzt werden, um die überwiegende Mehrheit der Kärntner Bevölkerung vor dem Gesamtlockdown zu bewahren.
Es wird in Bad St. L. viele Menschen geben, die sich vorbildlich in der Pandemie benehmen und habe ein großes Mitgefühl und zugleich eine "Wut" im Bauch über das auch sie treffende Ungemach der nun eintreffenden und so einschränkenden Restriktionen.
War Gier und Dummheit in Ischgl, gepaart noch mit z.T. Unwissenheit, folgt nun Bad St. L. mit provozierender Dummheit und Ignoranz. Das muß danach zu strafrechtlichen Konsequenzen führen.

 
Kommentare 1-26 von 83