Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KärntenImpfen über 80: Die Strategie ist noch offen

Alte Menschen außerhalb der Pflegeheime sollen in Kärnten an einem Wochenende in Testzentren geimpft werden. Spitalspersonal muss wegen Mangel an Tablets warten.

Neue Strategie oder nicht? Ab sofort wird jetzt geimpft, auch Menschen über 85 außerhalb von Heimen können sich melden – wo, ist noch offen
Neue Strategie oder nicht? Ab sofort wird jetzt geimpft, auch Menschen über 85 außerhalb von Heimen können sich melden – wo, ist noch offen © APA/LPD/Oskar Höher
 

Kanzler Sebastian Kurz hatte es angekündigt: Noch im Jänner sollen Menschen über 85 Jahre, die nicht in Altersheimen leben, geimpft werden. Das genaue Konzept ist aber offen: Das Gesundheitsministerium beantwortete bis zum Redaktionsschluss eine entsprechende Anfrage nicht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

VH7F
0
6
Lesenswert?

Dann wird man halt das Massenimpfen, wie das Massentesten organisieren müssen?

Anmeldung per Internet oder Telefon und geballte Terminvergabe inkl. Hilfe vom Bundesheer. Jeden Tag woanders, auch Sonn- und Feiertags. Was ist daran so schwer?

CloneOne
2
1
Lesenswert?

Das Chaos geht weiter

die Todesfälle steigen. Der Gesundheitsminister erklärt die Virusmutation in einer PK während Menschen sterben...Keine Hardware? Keinen Plan was sie tun ist eher der Fall!

wjs13
0
0
Lesenswert?

mit der SPÖ ein Gesetz über „Eintrittstests“

Habe noch nichts gehört, dass solche Eintrittstest vor dem Impfen gemacht werden. Wäre eigentlich logisch, denn wer Antikörper hat, braucht wohl nicht geimpft werden und macht so die zu wenigen Seren für andere frei.

Dickerchen
2
7
Lesenswert?

Es gibt 2 Möglichkeiten die Pandemie zu überstehen

1. alles negativ zu sehen oder 2. alles positiv zu sehen.

Ich für meinen Teil entscheide mich für die zweite Variante, noch vor einem Monat wären wir froh gewesen, wenn überhaupt die ersten Impfdosen verfügbar gewesen wären - also lasst uns alle weiterhin an die Regeln halten, die weiß Gott nicht schwierig sind, und alles wird gut.

erstdenkendannsprechen
0
3
Lesenswert?

ja eh - darum geht es glaube ich eh nicht.

und ja: es ist gut, dass es so schnell einen impfstoff gibt, er verfügbar ist, etc.
aber: wenn man den dann nicht nutzt, weil man organisatorisch überfordert ist, dann ist das wirklich schändlich. es gibt ein mittel, das vielen helfen könnte - aber man nudelt herum und das wirkt sich dann konkret auf menschenleben aus.

amse84ik
0
1
Lesenswert?

An die KLZ Redaktion :

Wie oft wird das Foto von der Erstgeimpften noch gezeigt ??!!

permanentmarker
3
4
Lesenswert?

die verantwortlicchen gehören

wegen Untätigkeit vor Gericht gestellt . 6Mon. sträflich verstreichen lassen ,ohne
die grundlegendsten Vorbereitungen in Sache Soft& Hardware auf die Reihe
zu kriegen

Hanst99
1
18
Lesenswert?

Wenn ich die Argumente der Ärztegewerkschafter hör

geht mir das Geimpfte auf. Heute im Radio der steirische Gewerkschafter: Den Ärzten fehlt die Hardware. Ja was den? Sollen wir einen Operationssaal finanzieren. Einen PC und einen Kühlschrank (Impfstoff hält 5 Tage bei 5 Grad) wird ja wohl jeder Arzt haben. Wir haben 15.000 Allg.Mediziner in Österreich. Wenn jeder eine Überstunde macht und 10 Patienten impft haben wir pro Tag 150.000 und im Monat 3 Mio Geimpfte. Die Schwester meiner Frau ist in den 60igern im Babyalter während eines Ärztestreiks gestorben. Die Geschichte wiederholt sich.