Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KärntenÖAMTC-Pannenhelfer rückten im Vorjahr seltener aus

47.150 Einsätze verzeichnete der Mobilitätsclub im Vorjahr. Reduktion sei auf Corona sowie auf fehlende Hitzeperioden und weniger Frost zurückzuführen.

Die Pannenhelfer waren im Schnitt 129 Mal pro Tag unterwegs
Die Pannenhelfer waren im Schnitt 129 Mal pro Tag unterwegs © ÖAMTC
 

Die Pannenhelfer des ÖAMTC rückten im Vorjahr in Kärnten 47.150 Mal aus. Das waren im Schnitt 129 Einsätze pro Tag. Im Monatsvergleich wurden die meisten Einsätze im August registriert (5332). Die wenigsten Einsätze wurden im März (2754) verzeichnet. Im Corona-Jahr 2020 gab es insgesamt gesehen einen Rückgang bei den Einsätzen von 6,8 Prozent. "Der Rückgang ist einerseits auf das coronabedingt reduzierte Verkehrsaufkommen zurückzuführen. Andererseits hatten wir im Sommer zum Beispiel keine langanhaltenden Hitzewellen, die für Fahrzeugbatterien genauso strapazierend sind wie eisige Wintertage. Auch lange Frostperioden waren selten", sagt Oliver Weber, technischer Leiter des ÖAMTC Kärnten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren