Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntnerin des TagesChancengerechtigkeit ist ihr Credo

Andrea Trattnig (44) ist neue Leiterin der Magistratsabteilung „Wiener Schulen“ mit 1500 Mitarbeitern.

© KK/Magistrat Wien
 

"Ich habe riesigen Respekt vor dieser Aufgabe“, sagt Andrea Trattnig und bekräftigt diesen Satz mit Zahlen. Die Afritzerin ist neue Leiterin der Magistratsabteilung „Wiener Schulen“. 400 Pflichtschulen gibt es in der Bundeshauptstadt, weit mehr als 100.000 Schüler gehen dorthin. 1500 Mitarbeiter sind in dieser Abteilung beschäftigt, die verantwortlich für Bau, Sanierung und Ausstattung ist. „Das ist eine große Ehre, dem zweitgrößten Schulerhalter nach dem Bund als Abteilungschefin vorzustehen“, sagt die 44-Jährige. Kurz vor Jahresende 2020 wurde sie von Bürgermeister Michael Ludwig und Neo-Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr angelobt.

Kommentare (2)
Kommentieren
wjs13
2
3
Lesenswert?

Chancengerechtigkeit?

Welche Chancen haben Kinder der Einheimischen, die in Wien mit 60% und mehr Ausländern in der Klasse sind und als quasi Analphabeten die Schule verlassen?
Die Wiener Sozibonzen schicke deren Kinder aus deren Penthouses auf Sozialbaublöcken in, überwiegend katholische, Privatschulen.
Sozialistische Chancerngerechtigkeit eben.

Avro
1
11
Lesenswert?

Chancengleichheit?

Ohne SPÖ Ticket wäre der Job für sie nicht möglich gewesen.
Schön das sie von Chancengerechtigkeit träumt, selbst aber nur aufgrund von Parteizugehörigkeit in die Position gekommen ist.
Aber so läuft das in Österreich, speziell im roten Wien....