Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Betriebsrat vor GerichtDrei Wochen Zeit, um eine "goldene Brücke" zu bauen

Hat der Betriebsratsobmann die Geschäftsführerin des Krankenhauses Spittal beleidigt? Und darf das Spital ihn dafür feuern? Prozess wurde unterbrochen, damit Streitparteien einen Vergleich finden.

Der Streit zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung belastet das Klima
Der Streit zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung belastet das Klima © Rie-Press
 

Über sieben Brücken musst du gehen, singt die deutsche Band Karat. Nicht über sieben, sondern über eine Brücke hätte am Mittwoch der Betriebsratschef des Krankenhauses Spittal gehen können. So sah es Richter Helfried Kandutsch. „Ihnen wurde eine goldene Brücke gebaut. Wollen Sie darüber gehen?“ Doch der Arzt und Betriebsrat wollte nicht, wie er nach Beratung mit seinem Anwalt Norbert Moser, sagte: „Das fühlt sich ungerecht an. Es geht auch um mein Gesicht.“

Kommentare (2)
Kommentieren
rosen123
5
19
Lesenswert?

Flohfunk - versus Fakten .....

Der Betriebsrat hat „ nur“ seinen Job gemacht .... und ist das Sprachrohr zwischen „Herrscher“ und der „Untertanen“ die zu Ihm kommen um Ihr „Leid“ zu klagen -Hilfesuchend in betrieblichen Belangen -für ein faires gesundes Miteinander ! So eine Tätigkeit wenn sie auch noch mit Empathie ausgeführt wird - passt natürlich der Führungsetage nicht ! Auf den Flohfunk zu hören und die eigene Schande zu erfahren - wird keinem Chef gefallen .... aber der Verräter des angeblichen Zitates - wird auch niemand mehr trauen - den der Verrat wird geliebt wenn dieser ehrlich ist -den Verräter liebt do oder so niemand und wird früher oder später am eigenen Leib spüren wie so etwas ist - bleiben Sie stark Hr.Betriebsrat und lassen sie es sich nicht gefallen -eins bleiben sie gesund - den eine solche Ungerechtheit ist schwer zu verdauen ....

martinx.x
0
12
Lesenswert?

kindische

Idioten