Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-FolgenKärntner Kirche steht Minus von bis zu fünf Millionen Euro bevor

Für heuriges "Corona-Jahr" erwartet man ein Einnahmen-Minus aus dem Kirchenbeitrag von zehn bis 15 Prozent. Gesamtes Einnahmen-Minus könnte bis zu fünf Millionen Euro betragen.

© dyrka - Fotolia (Gottschalk)
 

Einen ausgeglichenen Rechnungsabschluss legt die Diözese Gurk für das Jahr 2019 vor: Gesamteinnahmen in der Höhe von 38,6 Millionen Euro stehen Ausgaben in derselben Höhe gegenüber. Dies geht aus dem Finanzbericht der Diözese Gurk hervor, den Finanzkammerdirektor Gerhard Salzer und Diözesanökonom Burkhard Kronawetter nun veröffentlicht haben. Mehr als 70 Prozent der Gesamteinnahmen, nämlich 27,9 Millionen Euro, stammen aus dem Kirchenbeitrag. Die knapp 6000 Kirchenaustritte im Vorjahr, ein Höchstwert in Kärnten, werden sich finanziell erst heuer und in den Folgejahren niederschlagen. Abgefedert wurde 2019 die Situation durch die gute Beschäftigungs- und Konjunkturlage.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

joschi41
0
0
Lesenswert?

Firma

Zugegeben: Kärntens r.k. Kirche ist gemeinsam mit der Caritas nicht nur ein großer Arbeitgeber, sondern auch ein wichtiger Kulturträger. Die aktuelle Kirchenrechnung legt offen: "Nach Gelde drängt, am Gelde hängt doch alles! Ach die arme Kirche!" Dem Minus in der Kasse folgt ein zweites: Die weltweit abgestürzte Glaubwürdigkeit. Amen

pink69
3
10
Lesenswert?

Ein

bisschen vom endlosen Reichtum in Form von Gütern, etc. hergeben und alles ist wieder im grünen Bereich - ein Skandal da noch herumjammern und sich als arme Kirchenmaus zu inszenieren...