Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-Kontrollen5477 Personen wurde Einreise nach Kärnten verweigert

Die Polizei zieht eine erste Bilanz von der Kärntner Grenze zu Italien zu Slowenien. Rund 120 Polizisten waren seit 13. März im Grenzkontrolleinsatz. Unterstützt wurden sie von Soldaten des Bundesheeres.

Bürgermeister aus Kärnten, Friaul und Slowenien stießen am Montag in Thörl-Maglern auf die Öffnung der Grenzen an
Bürgermeister aus Kärnten, Friaul und Slowenien stießen am Montag in Thörl-Maglern auf die Öffnung der Grenzen an © Daniel Raunig
 

Die Grenzen zu Italien und Slowenien sind wieder offen. „Stichprobenartige Gesundheitskontrollen der Bezirksverwaltungsbehörden wird es aber weiter geben“, sagt Armin Lukmann, Leiter der fremden- und grenzpolizeilichen Abteilung in der Landespolizeidirektion. Bei den Gesundheitschecks wurde nach einer ersten Bilanz 5477 Personen an den Grenzübergängen zu Slowenien und Italien die Einreise nach Kärnten verweigert. Dazu kamen 215 Zurückweisungen nach dem Fremdenrecht, meist wegen fehlender Reisedokumente.

Kommentare (3)

Kommentieren
aidialc38
0
3
Lesenswert?

Abstand halten gilt wohl nicht mehr

Große Vorbildwirkung. KEIN ABSTAND

smauro
0
5
Lesenswert?

Abstand oder Maske?

Gut, dass der Herr Carabinieri seine Maske mit hatte - sonst hätte er auch, wie die anderen Teilnehmer der Party den Mindestabstand einhalten müssen ;)

DIBO
0
1
Lesenswert?

😂

mit gutem Beispiel voran!