Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Umstrittener ArtikelAuch Minister konnte "bevorzugte Kärntner Asylantenkinder" nicht finden

Artikel einer Wochenzeitschrift beschäftigte Bildungsdirektion und auch Ministerium. Trotz Recherche in zahlreichen Schulen fand sich für Behauptung kein Beweis.

Land und Ministerium bezweifeln, ob es die beschriebene Schule überhaupt gibt
Land und Ministerium bezweifeln, ob es die beschriebene Schule überhaupt gibt © Kzenon - stock.adobe.com
 

"Lehrer müssen Asylantenkindern gute Noten geben." So lautete im Jänner der Titel eines Artikels in einer österreichweit erscheinenden Wochenzeitschrift. Lehrer an einer – namentlich nicht genannten – Neuen Mittelschule (NMS) in Kärnten würden gezwungen werden, Flüchtlingskindern gute Noten zu geben. Kronzeugin: eine, namentlich auch nicht genannte, Lehrerin.

Kommentare (5)
Kommentieren
satiricus
1
2
Lesenswert?

Da wollte sich wahrscheinlich ....

... eine freizeitliche Lehrerin wichtig machen und hat halt ihrer Phantasie freien Lauf gelassen.
Naja - Hauptsache, die blaunen Einzelfälle haben nun ein Thema, um auch wiedereinmal medial wahrgenommen zu werden......

melahide
6
16
Lesenswert?

Alleine schon

den Ausdruck „Asylantenkinder“ zu verwenden ... ich kann die Wochenzeitschrift auch nicht finden

100Hallo
31
10
Lesenswert?

finden

Wenn man nicht will findet man auch nicht.

mrhesch
0
13
Lesenswert?

A-no-nym

würden sie bitte ihren Namen preisgeben? Oder doch zu feig?

Mr.T
10
28
Lesenswert?

Es sind nicht nur die Menschen...


... die so etwas behaupten ein Problem, sondern auch die Medien die es, ohne auf Prüfung auf Wahrheitsgehalt verbreiten ein Problem!

Oder werden die Medien vom Medienminister schon so gesteuert, dass fremdenfeindliche Bericht gedruckt werden MÜSSEN???