AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Natur erwachtVöllig unerwartet: Pollen hatten in Kärnten einen Blitzstart

Das milde Wetter sorgt für ein frühes Erwachen der Pflanzen- und Tierwelt. Forscher Helmut Zwander maß erstmals in 40 Jahren einen plötzlich einsetzenden Pollenflug.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
In Kärnten fliegen derzeit die Pollen von Erle und Hasel. Allergiker können voraussichtlich Anfang nächster Woche kurz durchatmen (Symbolfoto)
In Kärnten fliegen derzeit die Pollen von Erle und Hasel. Allergiker können voraussichtlich Anfang nächster Woche kurz durchatmen (Symbolfoto) © APA/Roland Schlager
 

"So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich mache das seit 1980 und die Frühblüher sind trotzdem für Überraschungen gut.“ Helmut Zwander, wissenschaftlicher Leiter des Pollenwarndienstes Kärnten, hat in den vergangenen Jahren durch die milden Winter immer wieder relativ früh eine Baumpollenbelastung gemessen, die gemächlich begann und langsam anstieg. Doch heuer sei die Situation völlig anders gewesen: „Binnen 78 Stunden ging es von null auf 100, so als hätte jemand eine Schleuse aufgemacht. So etwas hatten wir noch nie.“

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen