AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bischofsweihe Marketz: "Wir müssen die Menschen einladen, wieder zurückzukommen"

Josef Marketz wurde am Sonntag zum Bischof der Diözese Gurk-Klagenfurt geweiht. Ein Jahrhundertereignis für die Kärntner Kirche. Hier erfahren Sie alles, was im und um den Klagenfurter Dom passiert ist.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Marketz ist jetzt offiziell Bischof der Diözese Gurk-Klagenfurt © Kathpresse/NEUMUELLER
 

38 Jahre sind seit der letzten Bischofsweihe auf Kärntner Boden vergangen. Der 64-jährige Josef Marketz aus St. Philippen ob Sonnegg/Št. Lipš wurde am Sonntag zum Bischof für 356.920 Katholiken in Kärnten geweiht. Der Akt wurde vom Metropolit der Salzburger Kirchenprovinz, Erzbischof Franz Lackner, geleitet. Die Predigt hat der Vorarlberger Bischof Benno Elbs gehalten.

Kommentare (11)

Kommentieren
MKRAMM
0
9
Lesenswert?

Bischof Marketz

möchte, dass all jene, welche in der Vergangenheit von der Kirchenführung schwer enttäuscht aus der Kirche austraten, wieder zurückkehren. Dazu wird er aber wohl auch die Unterstützung aus Rom benötigen, denn dort wird noch immer ein Mantel des Schweigens über das Geschehene gehalten - es hat bis jetzt weder eine Stellungnahme über die Verfehlungen des Altbischofs noch über die Visitation von Bischof Lackner gegeben.

Antworten
cockpit
0
0
Lesenswert?

auf mich wird er wohl verzichten müssen

.

Antworten
joschi41
1
11
Lesenswert?

War es nicht

Marketz` Weihe als Jahrhundertereignis zu bezeichnen finde etwas hoch hochgestochen, zumal die Diözese in diesem Jahrhundert noch einige Bischofsweihen erleben wird.

Antworten
tannenbaum
0
1
Lesenswert?

Ist

schon lächerlich, wie sich erwachsene Menschen wegen ihres Glaubens aufführen können. Das gilt übrigens für alle Religionen!

Antworten
fortus01
7
25
Lesenswert?

ob sich die Herren Bischöfe

eigentlich einmal überlegt haben, was passieren würde, wenn Jesus plötzlich bei der Tür reinkommen und so eine "Zeremonie" sehen würde?

Antworten
maexchen85
7
15
Lesenswert?

Eine letzte verzweifelte, pseudopompöse

"Macht" - demonstration einer Institution die in dieser Form sicher nicht mehr lange existieren wird.

Antworten
joschi41
0
16
Lesenswert?

r.k.

Die Kirche wird es weiterhin geben. Was sich abzuzeichnen beginnt, ist, dass sie sich von einer Volkskirche zu eine Kirche mit Gläubigen verändern wird, die jesuanisch näher an der Bibel angesiedelt sein wird. Und das wäre höchst an der Zeit, denn so wie sich die Hierarchie jetzt zeigt, kann es nicht weiter gehen.

Antworten
wjs13
0
2
Lesenswert?

Gute Frage

vom ersten Konzil an wurde alles aussortiert was Jesus predigte und auf Pomp, Macht und Reichtum anhäufen getrimmt.
Wenn man das Gleichnis von Kamel und Nadelöhr bedenkt, kann man sicher sein, dass Christus diese Kirche sicher nicht gewollt hat.
Von den Massenmorden durch die heilige Inquisition und den Kinderschändern (die Ermittlungsergebnisse im Vatikan bleiben weiter verschlossen und die deutschen Bischöfe überlegen ernsthaft, die an sich lächerlichen Entschädigungen mit der Kirchensteuer zu bezahlen!!) ganz zu schweigen.
Bin neugierig ob sich die Kleine getraut dieses Posting zu veröffentlichen.

Antworten
GordonKelz
1
3
Lesenswert?

DIE WISSEN DAS DIES NIE GESCHEHEN KANN

...deshalb geht der "POMP" weiter !
Gordon Kelz

Antworten
GordonKelz
0
4
Lesenswert?

MENSCHEN EINLADEN.....

...ist wohl zu wenig. Ihr müsst aufhören zu Lügen und zu Vertuschen und jene die sich an Kinder und Jugendliche vergehen einem ordentlichen Gericht zuführen!
Gordon Kelz

Antworten
tannenbaum
0
1
Lesenswert?

Es

ist schon sagenhaft, was erwachsene Menschen für Kasperltheater im Sinne der Religion aufführen können! Gilt übrigens für alle Religionen!

Antworten