Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aus VL wurde VILehrling fälschte Moped-Kennzeichen, um nicht erwischt zu werden

Das Moped eines 17-Jährigen aus Hohenthurn fuhr 89 statt der erlaubten 45 km/h. Die Fälschung des Kennzeichens bestritt der Angeklagte. Laut Richter sei das "szenetypisch".

© KK
 

Gemeinsam mit seinen Eltern ist ein 17-jähriger Angeklagter aus Hohenthurn (Bezirk Villach-Land) gestern am Landesgericht aufmarschiert. Die Eltern sollten als Entlastungszeugen für ihren wegen Urkundenfälschung angeklagten Sohn dienen. Geholfen haben ihre Aussagen nichts. Der junge Mann wurde zu einer Geldstrafe von 400 Euro verurteilt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
struge1
3
2
Lesenswert?

€ 400.- sind lächerlich,

jetzt müsste die Behörde noch ein Mopedfahrverbot für mindestens 1 Jahr aussprechen, dass wäre die größere Strafe für so einen Mopedspezialisten...