Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bei TrainingPolizeihund biss Fünfjährigen: Tier wird überprüft

In der Gemeinde Hermagor wurde Freitagnachmittag ein Kind von einem Fährten-, Stöber und Schutzhund in den Arm gebissen. Der Diensthundeführer übte gerade mit dem zweijährigen Malinois auf seinem Grundstück.

Ein Malinois schnappte zu (Sujetfoto)
Ein Malinois schnappte zu (Sujetfoto) © APA/Erwin Scheriau
 

Freitagnachmittag legte ein 53-jähriger Diensthundeführer der Landespolizeidirektion Kärnten auf dem Grundstück seines Wohnhauses in der Gemeinde Hermagor Such- und Bringgegenstände zum Üben mit seinem Diensthund, einem zweijährigen Malinois, aus. 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
klaxmond
6
35
Lesenswert?

Eltern

sollten ihren Kindern beibringen, wie man sich in Gegenwart eines Hundes verhält.

steptrev
12
15
Lesenswert?

Gute Idee!

"Kind, wenn ein Hund ohne Leine und Zaun auf dich zuläuft, den du vorher noch nie gesehen hast, einfach nicht in Panik verfallen!"

Lösungen können so einfach sein.

klaxmond
1
21
Lesenswert?

Sorry,

lt. Artikel in der Antenne ist der Hund hingelaufen, hat sich hingesetzt und sich unauffällig verhalten, bis das Kind zu schreien und zappeln anfing. Unlängst war ich mit meinem Hund im Wartezimmer der Ordination vom Tierarzt. Gleichzeitig war ein Kind anwesend, welches 20 cm vor meinem Hund herumsprang, mit den Armen fuchtelte und plötzlich zum Kopf meines Hundes griff, um ihn unsanft zu streicheln. Mein Hund ist gut erzogen, sozialisiert, mag Kinder und ist gutmütig. Aber er hätte auch krank sein können und Schmerzen gehabt haben können. Als ich dem Kind Einhalt geboten habe, war die Mutter beleidigt, sie hatte aber am Verhalten des Kindes nichts auszusetzen. Ich hoffe, dem Bub geht es gut, trotzdem glaube ich, dass dieser Vorfall mit einem anderen Verhalten des Kindes vermeidbar gewesen wäre. Dieses Verhalten kann man sich auch in guten Hundeschulen aneignen, auch ohne eigenen Hund.

X22
0
11
Lesenswert?

Kommentar sinnlos, wenn man den Artikel nicht liest oder?

Zur selben Zeit näherten sich - vom Hundeführer vorerst unbemerkt - eine 23-jährige Frau, deren Freund, sowie ein fünfjähriger Bub dem Grundstück.
"näherten sich dem Grundstück", alle andere Ortsangaben sind Spekulationen

plolin
4
37
Lesenswert?

Und wieder heißt's,

der böse, böse Hunde.
Hallo? Der befand sich auf eigenem Grund und Boden. Wer, bitteschön, hängt daheim seinen Hund an oder gibt ihm einen Maulkorb.
Schlimm für den Buben, ja, aber seine Eltern müssten doch wissen, dass der Bub auf Hunde hysterisch oder angstvoll reagiert, oder?

rahuder
4
48
Lesenswert?

Weil der Hundeführer auf seinen eigenen Grund und Boden

den Hund beim Abrichten nicht angeleint hatte und ohne Maulkorb war. Dummer kann man wohnl nicht mehr schreiben. Das Eltern ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind ist egal.
Ohne das nötige Training kann mann kein Tier als Dienst-oder Rettungshund nicht einsetzen.
Hoffe der Verfasser dieses Berichtes braucht nie einen Hund zur Rettung eines Lebens.

Horstreinhard
6
45
Lesenswert?

Gebissen hat der Mali (zum Glück) nicht!

Das hätte für das Kind andere Folgen gehabt. Bitte schreiben sie nicht Dinge, die nicht stattgefunden haben, herbei.