AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Eindringlicher AppellWarnung vor "Industriegebieten in Kärntner Bergen"

Gegner von Projekten für Windräder in Kärnten machen Druck auf die Politik. Die hält Windparks weiterhin für möglich, beschränkt aber die Zahl der möglichen Standorte.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Im Oktober 2017 wurde der Windpark auf der Handalm, auf der steirischen Seite der Koralpe, eröffnet. 13 Windräder, jeweils 120 Meter hoch, wurden gebaut © Robert Lenhard
 

Es ist nicht zum ersten Mal, dass sie gemeinsam ordentlich Wind machen. Am Donnerstag haben sich Vertreter von Alpenverein, Birdlife, Jagdaufseherverband und der Bürgerbewegung „Kärntner Berge ohne Windräder“ erneut mit eindringlichen Worten gemeldet. Sie befürchten eine „massive Zerstörung der Kärntner Berglandschaft durch Windkraftanlagen“. In Kärnten gebe es „nur auf Berggipfeln oder
-graten genug Wind für solche Anlagen“, sagt Erich Auer, Naturschutzreferent des Alpenvereins Kärnten. „So entstehen Industriegebiete im Gebirge.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gericom7
0
2
Lesenswert?

Ökowahn auf Bergen

Windparkanlagen werden hauptsächlich wegen wahnwitziger Förderungen und überhöhten Einspeistarifen aus Profitgier gebaut. Den Betreibern ist die Zerstörung von sensiblen, intakten Ökosystemen auf unseten Bergen vollkommen egal. Der Bau von Autobahnen um tausende Tonnen Sondermüll auf Bergrücken zu transportieren zerstört nachhaltig die grüne Lunge (Bergwald) unserer Heimat. Abgesehen davon soll der Bau in Kärnten in den letzten Rückzugsgbieten der Rauhfusshühner stattfinden.

Antworten
Musicjunkie
2
0
Lesenswert?

„massive Zerstörung der Kärntner Berglandschaft

Aber Hauptsache die heimischen Almen mit irgendwelchen, größenwahnsinnigen Hotelanlagen, bzw. Almhüttendörfern zupflastern.

Antworten
wjs13
0
2
Lesenswert?

Das grüne August GEO hat sich dieser Problematik gewidmet

und eindeutig festgestellt, dass Windkraft mit Umweltschutz, zumindest an Land, nicht kompatibel ist.
Wie sich Offshore-Windparks auf die Meeresfauna auswirken ist noch zu wenig erforscht, aber mir schwant nichts Gutes.
Aber die Windkraftlobby geht weiter über (Vogel- und sonstige) Leichen.

Antworten