AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Partyfotos im KrankenstandÄrger mit dem Chef nach Facebook-Posting

Immer öfter werden Mitarbeiter wegen privater Postings entlassen. „Es schadet Firmen, wenn sich Arbeitnehmer in sozialen Medien danebenbenehmen“, warnt ein Anwalt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Erst denken, dann klicken. Das gilt bei Postings auf Facebook, sagt Arbeitsrechtsexperte
Erst denken, dann klicken. Das gilt bei Postings auf Facebook, sagt Arbeitsrechtsexperte © APA/AFP/Duarte
 

"Erst denken, dann klicken. Sonst ist der Ärger vorprogrammiert – privat wie auch beruflich.“ Immer mehr Arbeitnehmern wird ihr Auftritt in sozialen Medien zum Verhängnis, warnt Arbeitsrechtsexperte Michael Wohlgemuth. In erschreckender Regelmäßigkeit bekommen Mitarbeiter wegen ihres Verhaltens in sozialen Medien Ärger.

Kommentare (5)

Kommentieren
Reipsi
3
15
Lesenswert?

Ja , FACEBOOK

braucht man das unbedingt ?

Antworten
Rick Deckard
36
43
Lesenswert?

Das sind die Leute,

die dann allen anderen die Schuld geben an ihrem Versagen.
Den Flüchtlingen, den Reichen sowieso - also wird FPÖ gewählt.

Antworten
Alfa166
19
36
Lesenswert?

Bitte was hat ihr Kommentar mit dem Artikel zu tun?

Gar nichts - also bitte erst lesen - dann kommentieren.

Antworten
Heini10
3
17
Lesenswert?

ist eigentlich eine treffende analyse

über die im artikel sich fehlverhaltenden, andere schädigende menschen...

also hat schon was damit zu tun.

Antworten
Amadeus005
5
31
Lesenswert?

Der Kommentar hat viel mit dem Artikel zu tun

Wem der Hausverstand fehlt, der sucht sich einen anderen Schuldigen, anstatt sich selbst Gedanken zu machen. Im einfachsten Fall ist es der Chef, der so „blöd“ ist den Social-Media Kommentar des Mitarbeiters zu lesen. Mit mehr Hausverstand wäre der Kommentar nicht gepostet worden.

Antworten